Skip to main content

Holz-Importe in die EU

und in die Bundesrepublik Deutschland

Die Rechtsgrundlagen sind die Richtline 2000/29/EG incl. dem umfangreichen Anhang, das Pflanzenschutzgesetz und die Pflanzenbeschauverordnung.
Alle Dokumente finden Sie auf dieser Seite zum Download. - Stand: 13.02.2019

Hinweis: für Verpackungsholz im Gebrauch gelten andere Regen.

1. Überblick zu Holzimportbestimmungen

Eine Zusammenstellung der gesetzlichen Regelungen zur Einfuhr bestimmter Holzarten, in Form von Rundholz, Schnittholz bis hin zu Holzhackschnitzeln, in die "Europäische Union" und in die Bundesrepublik Deutschland finden Sie in der nachfolgenden pdf-Datei:
Übersicht der Bestimmungen für Holzimporte in die EU.

In vielen Fällen müssen Sie sich als Importeur registrieren lassen. Hier finden Sie den Registrierungsantrag. Registrierte Firmen werden im dreijährigen Rhythmus geprüft - hier die Checkliste dazu.

 

Nachfolgend finden Sie die Risikowarenliste für Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse (Holz) KN-Code-Risikowarengruppen = Risikowarenliste und die gesetzliche Quelle Bekanntmachung der RWL des Bundesanzeigers. Alle Risikowaren müssen zu einer pflanzengesundheitlichen Beschau angemeldet (siehe lfd. Nr. 5 dieser Seite) werden. 

Lesen Sie hierzu auch dieses Informationsblatt

 

2. Zusätzliche Bestimmungen für den Asiatischen Laubholzbockkäfer

Für den sehr gefährlichen Asiatischen Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) hat die EU Mitte 2015 besondere Regelungen für spezifizierte Pflanzen- und Holzimporte beschlossen. Nachfolgend die
Übersicht für ALB-spezifizierte Pflanzen- und Holzimporte.

Die wichtigsten, diesen Übersichten zugrunde liegenden Rechtsquellen finden Sie in den 

Anhängen der Richtline 2000/29/EG, in der RL selbst
Richtline 2000/29/EG und im Durchführungsbeschluss DFB 2015/893/EU.

Die weiteren Rechtsquellen (Pflanzenschutzgesetz, Pflanzenbeschauverordnung, verschiedene Entscheidungen der EG) einschließlich eines ggf. erforderlichen Registrierungsantrages als Importeur können Sie unter der Nr. 5 dieser Seite herunterladen.

3. Import von Rot- und Weißeichenrundholz ist genehmigungspflichtig

Der Import von Rot- und Weißeichenrundholz aus den USA ist wegen der Gefahr der Einschleppung des Verursachers der Eichenwelke (Pilz: Ceratocystis fagacearum (Bretz) Hunt) gemäß der Richtlinien 2000/29/EG vorboten. Zuwiderhandlungen werden mit Bußgeldern belegt. Auf Antrag können Einfuhrgenehmigungen auf Grundlage der Entscheidung 2005/359/EG und des Beschlusses 2010/723/EU erteilt werden.

Antragsformular

4. Besondere Regelungen für den Import von Eschenholz und Eschenrinde (Fraxinus sp.)

Die Novellierung der Richtlinie 2000/29/EG sieht im Anhang IV Teil A Kapitel I Nr. 2.3 bis 2.5 bestimmte Anforderungen für den Import von Eschenholz und Eschenrinde zur Verhinderung der Einschleppung des Eschenprachtkäfers (Agrillus planipennis, Fairmaire, 1888) vor.

Seit dem 02.03.2017 gelten für den Import die im Durchführungsbeschluss (EU) 2017/204 festgelegten Anforderungen. Der DFB 2015/2416 EU, der den Import aus befallsfreien Gebieten erlaubte, wurde aufgehoben, da sich diese Regelung als Trugschluss herausstellte.

Durchführungsbeschluss (EU) 2017/204
Anhang IV Teil A Kapitel I Nr. 2.3 bis 2.5

5. Beantragung einer Importbeschau und Gebühren

Eine "pflanzengesundheitliche Importkontrolle" können Sie über www.pgz-online.de beantragen. Die Handhabung von "PGZ-Online" können Sie in der PGZ-Kurzinfo oder in der ausführlichen Darstellung nachlesen. Alle Dokumente finden Sie in der rechten Spalte zum Download.

Alle Gebühren finden Sie unter "Rechtsgrundlagen und Gebührentarife"

6. CITES - Abkommen und Holzbestimmung

Tropenholz und Washingtoner Artenschutzabkommen - CITES = Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora - 

Ziel dieser Bestimmung ist der Schutz bestimmter frei lebender Tiere und Pflanzen vor übermäßiger Ausbeutung durch den internationalen Handel. Die zuständigen Behörden für die Kontrolle der Einfuhren sind die Zolldienststellen. Hier finden Sie weitere allgemeine und holzspezifische Informationen und ein Stelle, welche Ihnen bei Holzbestimmungen weiterhelfen kann.

7. Besondere Ausnahmeregelungen bei Holzimporten

Eichenholzimporte aus den USA
EG Entscheidung 2005/359, gültig bis 31.12.2020

Schnittholzimporte (rindenfrei) von Quercus
Durchführungsbeschluss 2016/2004 EU, gültig bis 31.12.2026

Thujaholzimporte aus den USA

EG Entscheidung 93/359/EWG, nach wie vor gültig

Thujaholzimporte aus Kanada
EG Entscheidung 93/360/EWG, nach wie vor gültig


» Seite drucken