Skip to main content
Förderung für
den Waldbesitz

Waldinformationszentrum

Hammerhof

Das Waldinformationszentrum Hammerhof wurde 2004 gegründet und liegt in der Nähe der ostwestfälischen Stadt Warburg. Der Hammerhof ist eine Umweltbildungseinrichtung des Regionalforstamtes Hochstift von Wald und Holz NRW und möchte durch vielfältige Veranstaltungsangebote, Ausstellungen etc. Menschen für Natur, Wald und nachhaltige Forstwirtschaft begeistern.

Faltblatt des WIZ Hammerhof

07.10.20Pressemitteilung

Herbst im Wald der Wisente

Försterwanderung am Freitag, 30. Oktober, um 15.30 Uhr mehr lesen

02.10.20Pressemitteilung

Zusatz-Termin: Ganztägiges Pilzseminar im Hammerhof am 18. Oktober

Nachdem das ganztägige Pilzseminar mit der DGfM-Pilzsachverständigen Nannette Sicke-Hemkes am 11. Oktober schnell ausgebucht war, wird ein Zusatztermin (auch ganztägig) am Sonntag, 18. Oktober angeboten. mehr lesen

02.10.20Pressemitteilung

Foto-Workshop "lm Wald der Wisente"

Die Wisente in Hardehausen leben in einem weitgehend unberührten Wald und haben dem 60 Hektar großen Gebiet über die letzten Jahrzehnte ein eigenes Gesicht mit außergewöhnlich hohem naturschutzfachlichem Wert gegeben. mehr lesen

02.10.20Pressemitteilung

Kulturrucksack: Herbstfoto-Workshop mit dem Profi in Hardehausen

Zusammen mit dem Waldinfozentrum Hammerhof bietet der Naturfilmer und Fotograf Ulrich Haufe am Donnerstag, 15. Oktober, einen ganztägigen Foto-Workshop für 10 bis 14-Jährige an. mehr lesen

08.09.20Pressemitteilung

Pilzseminar im Hammerhof am 11. Oktober

In vielen Wäldern verschwinden mit den Bäumen gerade auch die Pilze. Viele Pilzarten, so auch der beliebte Steinpilz, brauchen Baumpartner für ihr Überleben in der Symbiose. Dieses Zusammenleben von Bäumen und Pilzen heißt "Mykorrhiza". Beide Partner profitieren davon - ohne den anderen geht es nicht. Die Fichte geht dabei besonders viele Symbiosen mit Pilzarten ein. mehr lesen

60 Jahre Wisente in Hardehausen

Termine

Termin 31.10.20

Foto-Workshop "lm Wald der Wisente"

Die Wisente in Hardehausen leben in einem weitgehend unberührten Wald und haben dem 60 Hektar großen Gebiet über die letzten Jahrzehnte ein eigenes Gesicht mit außergewöhnlich hohem naturschutzfachlichem Wert gegeben. mehr lesen

Café im Hammerhof

Öffnungszeiten:
- dienstags bis samstags ab 14.00 Uhr
- sonntags ab 9.00 Uhr (Frühstücksbuffet nach Voranmeldung)
- weitere Öffnungszeiten nach Absprache

www.gasthof-luis.de

Der Hammerhof im ostwestfälischen Warburg ist eine im Oktober 2004 gegründete Umweltbildungseinrichtung des Landesbetriebes Wald und Holz NRW und seines Regionalforstamtes Hochstift. Der aus dem Jahre 1611 stammende damalige Eisenhammer gehörte bis zur Säkularisierung zum Kloster Hardehausen. Während früher schweres Handwerk und Landwirtschaft das Geschehen auf dem Hammerhof prägten, stehen heute moderne Dienstleistung für Umweltbildung sowie nachhaltiger und sanfter Tourismus im Vordergrund. Dabei kommt der Waldwirtschaft als naturnächster Bodennutzungsform und Rückgrat unserer Kulturlandschaft eine besondere Bedeutung zu. Der Hammerhof thematisiert in seinen Veranstaltungen, wie nachhaltige Waldwirtschaft funktioniert und wie Menschen verantwortungsvoll mit der Natur umgehen können.

Die Südegge, ein weiter und idealer Erholungsraum mit viel Kulturgeschichte

Der Hammerhof wird gern als Tor zur Südegge beschrieben. Während das Eggegebirge zwischen Horn-Bad Meinberg und Borlinghausen als südliche Fortsetzung des Teutoburger Waldes ein sehr schmales, nach Osten steil abfallendes Mittelgebirge bildet, ist die Südegge in der Geländeausprägung wesentlich ausgeglichener. Sie hat eine Ausdehnung von rund 10.000 Hektar und ist vor allem flächig ausgebildet. Viele Kilometer Wanderwege laden zu einsamen Spaziergängen ein und lassen den Alltag bei stundenlangen Wanderungen vergessen. Alte Meilerstellen und Glashüttenstandorte weisen auf eine vorindustrielle Nutzung hin. Gut zu erkennen sind die vielen Hohlwege, die als alte Handelsrouten aus dem Kasseler und Waldecker Raum nach Soest und Paderborn führten. Die Wüstung „Altstadt Blankenrode“ ist eine der meistbedeutenden mittelalterlichen Siedlungen und seit Jahrhunderten unter dem vorhandenen Wald gut geschützt.

Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Waldinformationszentrums werden Führungen zum Thema Wald und zum Wisentgehege Hardehausen angeboten. Anfrageformulare für Schulen sowie Gruppen und Vereine finden Sie hier:

Sie können aber auch Räumlichkeiten im Waldinformationszentrum mieten. Die entsprechende Information und das dazugehörige Anfrageformular finden Sie hier:

Mit einer Klimaschutzwoche vom 05.-10.11.2019 bietet das Waldinformationszentrum Hammerhof in der laufenden Diskussion verschiedene Veranstaltungen zum Thema an.

Zwei Vorträge über die Pole der Erde führen Interessierte dorthin, wo der Klimawandel besonders deutlich zu beobachten ist.

Eine begleitende Ausstellung zeigt die Schönheit der eisigen Natur, die durch den Klimawandel bedroht ist.

Die Schüler des Gymnasiums Marianum aus Warburg richten begleitend einen Schul-Klimakongress aus, der sowohl die globalen als auch örtlichen Folgen des Klimawandels behandelt.

14.10.19Pressemitteilung

Antarctica – Expedition ans südlichste Ende der Welt

In der Schlussveranstaltung der Klimaschutzwoche im Kreis Höxter berichtet die Journalistin Simone Flörke über eine Expedition, die an das südlichste Ende der Welt führt. mehr lesen

Adresse

Wald und Holz NRW
Waldinformationszentrum Hammerhof
Walme 50
34414 Warburg-Scherfede

Telefon: 0 56 42/94 97 50
Fax: 0 56 42/94 97 522
Email: hammerhof@wald-und-holz.nrw.de

Ansprechpersonen

Jan Preller
05642/94975-14
Mobil: 0171/5873251
E-Mail: Jan.Preller@wald-und-holz.nrw.de

Rainer Glunz
Tel.: 05642/94975-11
Mobil: 0171/5873369
E-Mail: Rainer.Glunz@wald-und-holz.nrw.de

Anfahrt mit dem PKW

Über die Autobahn A44 aus Richtung Dortmund ist die Abfahrt 63 „Marsberg“, aus Richtung Kassel die Abfahrt 64 „Diemelstadt“ zu nutzen. Das Waldinformationszentrum Hammerhof ist über die Zufahrt „Walme“ an der B7 bei Scherfede zu erreichen.

Das Wisentgehege Hardehausen kann man nur zu Fuß aufsuchen. In Hardehausen und am Hammerhof sind zu diesem Zweck Parkplätze eingerichtet. Der Fußweg beträgt ca. 1 km.


» Seite drucken