Jagdangebote - Wald & Holz Skip to main content

Jagdangebote

Die Ausübung der Jagd in Nordrhein-Westfalen soll tierschutzgerecht und nachhaltig erfolgen und dazu beitragen, naturnahe Forstwirtschaft auf ganzer Fläche zu ermöglichen.

Voraussetzung ist ein harmonisches Zusammenspiel von Grundeigentümern, Jagdgenossenschaften, Jagdausübungsberechtigten, der Forstverwaltung und den Jagdbehörden.

Wald und Holz NRW bietet vielfältige Jagdmöglichkeiten im von uns betreuten Staatswald des Landes NRW an.

Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen nutzt die Jagd auf den landeseigenen Flächen durch Verpachtung von Eigenjagdbezirken, Vergabe von Pirschbezirken und Einzelabschüssen sowie Durchführung von Waldschutzjagden. Interessierte an einer Jagdmöglichkeit finden hier nähere Angaben.

Ferner steht nachfolgend das Merkblatt "Jagdgäste in den Verwaltungsjagden des Landesbetriebes Wald und Holz NRW" als PDF-Dokument zur Verfügung.

Merkblatt für Jagdgäste in den Verwaltungsjagden

Erkärung für Jagdgäste in den Verwaltungsjagden

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Ulrich Heiß
Kurt-Schumacher-Str. 50 b
59759 Arnsberg

Tel.: 0251/91797-224
Mobil: 0171/5870083
vCard: laden

Jagdurlaub

Sie suchen eine Auszeit in der Natur, Übernachtungen im Wald, Jagdurlaub in urigem Ambiente? Natur pur? Dann ist ein Urlaub in der historischen Jagdhütte Caminneci, mitten im Wald und doch im Großraum Köln-Bonn gelegen, genau das richtige für Sie.

mehr erfahren und buchen

Pirschbezirksvergabe 2017

Die Vergabe der Pirschbezirke für 2017 ist abgeschlossen. Neue Angebote finden Sie voraussichtlich im Frühjahr 2018 an dieser Stelle.

Angebote im Staatswald

Wald und Holz NRW vergibt in den Forstämtern, die Staatswald bewirtschaften, in der Regel jährlich entgeltliche Jagderlaubnisscheine für sog. Pirschbezirke im Losverfahren, wobei die Kriterien jagdliche Fertigkeiten, Ortsnähe und Revierlosigkeit in Bezug auf die Bewerber gleichfalls berücksichtigt werden. Die Vergabe erfolgt vorerst für einen abgegrenzten Zeitraum innerhalb eines Jahres , kann aber durchaus verlängert werden.

Wichtige Informationen zur Vergabe der Pirschbezirke

Die Vergabe eines Pirschbezirkes kann in Abhängigkeit von der Größe im Einzelfall an bis zu drei Jäger erfolgen. Die Höhe des Entgeltes (Preis je Hektar zzgl. Mwst.) richtet sich vornehmlich nach dem Jagdwert und den jagdlichen Möglichkeiten im Rahmen des Abschussplanes.

Die Abschussfreigabe ist Bestandteil des Vertrages und wird genau spezifiziert. Das Wildbret sowie eine bestimmte Anzahl Trophäen sind im Preis enthalten. Darüber hinaus gehende Freigaben erfolgen nach den Bedingungen des jeweiligen Erlaubnisvertrages.

Die Pirschbezirke werden in der Regel bei den Waldschutzjagden miteinbezogen und deren Inhaberinnen und Inhaber daran beteiligt. Die jagdliche Infrastruktur wird in den Pirschbezirken durch den Landesbetrieb gestellt. Wildschaden ist nicht zu erstatten.

Weitere Einzelheiten werden über die Erlaubnisverträge geregelt. Die zusammengefassten Pirschbezirksunterlagen können im Bedarfsfall in Papierform gegen eine Schutzgebühr bei den Forstämtern angefordert werden.

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Ulrich Heiß
Kurt-Schumacher-Str. 50 b
59759 Arnsberg

Tel.: 0251/91797-224
Mobil: 0171/5870083
vCard: laden

Jagdurlaub

Sie suchen eine Auszeit in der Natur, Übernachtungen im Wald, Jagdurlaub in urigem Ambiente? Natur pur? Dann ist ein Urlaub in der historischen Jagdhütte Caminneci, mitten im Wald und doch im Großraum Köln-Bonn gelegen, genau das richtige für Sie.

mehr erfahren und buchen

Weitere Informationen

Die Termine der Verlosungen werden jeweils von den Regionalforstämtern und dem Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald festgelegt und dort durchgeführt.

Zur Übersicht der Forstämter

Unsere Forstämter die Staatswald bewirtschaften bieten Ihnen auf Wunsch individuelle, saisonale Jagdangebote (Einzelabschüsse) an. Ferner besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an unseren Waldschutzjagden während der jährlichen Drückjagdsaison.

Individuelle Jagdangebote / Einzelabschüsse

Bei interesse an einem individuellen Jagdangebot richten Sie Ihre Anfragen bitte direkt an das zuständige Forstamt.

Zur Forstamtssuche
Zur Übersicht der bejagbaren Wildarten in den Forstämtern

Waldschutzjagden

Wenn Sie an einer Waldschutzjagd teilnehmen möchten, richten Sie bitte eine Anfrage direkt an das zuständige Forstamt.

Zur Teilnahme an einer Waldschutzjagd sind neben dem Besitz eines gültigen Jagdscheines ein aktueller Nachweis der Schießfertigkeit sowie das Tragen von zusätzlicher Warnkleidung zwingend vorgeschrieben. Bitte beachten Sie hierzu die nachfolgenden Hinweise.

/

Informationen zum Nachweis der Schießfertigkeit für Waldschutzjagden

Der sichere und professionelle Umgang mit der Waffe trägt in besonderem Maße zur tierschutzgerechten und damit waidgerechten und unfallfreien Jagdausübung im Landesbetrieb bei.

Für alle Jäger und Jägerinnen gilt gemäß den geänderten Vorgaben des Landesjagdgesetzes, dass für die Teilnahme an Bewegungsjagden ein Nachweis der besonderen Schießfertigkeit jährlich neu erbracht werden und vorliegen muss. Der Übungsnachweis kann sowohl auf einem Schießstand als auch in einem Schießkino erbracht werden. Die entsprechenden Bedingungen sind in der Durchführungsverordnung zum Landesjagdgesetz NRW geregelt.

Im nachfolgenden finden Sie die gesetzlichen Vorgaben für den jährlichen Nachweis einer besonderen Schießfertigkeit, der Voraussetzung für die Teilnahme an einer Bewegungsjagd ist:

Schießnachweis

Informationen zur Tragepflicht von Warnkleidung bei Waldschutzjagden

Aus Sicherheitsgründen müssen alle Schützen und Treiber, die sich an einer Waldschutzjagd von Wald und Holz NRW beteiligen, zusätzliche Warnbekleidung tragen. Zu dem bisher vorgeschriebenen roten Hutband für Schützen und der Warnbekleidung für Treiber, ist das Tragen von Warnbekleidung im Bereich der Verwaltungsjagd des Landesbetriebes Wald und Holz NRW (Staatswald) für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Jagd zwingend vorgeschrieben.

Als Warnkleidung kann getragen werden:

  • Warnweste oder Warnjacke in Signalfarben (z.B. Orange)
  • Waldarbeiterschutzjacke mit ausreichenden Anteilen (1/3 der Oberfläche im Brust und Rückenbereich) an Signalfarben (z.B. Rot, Gelb, Orange)
  • spezielle Warn-Tarnjacken zur Jagdausübung (z.B. Camouflage in Orange)

Ergebnisse der wildbiologischen Forschung (z.B. in den USA oder Skandinavien) zeigen, dass die Farbe Orange durch das Wild nur schlecht wahrgenommen wird und sogar eine deutlich bessere Tarnwirkung entfaltet als die Farbe Grün. Die Signalwirkung von leuchtenden Farben für das menschliche Auge ist unbestritten und bringt einen hohen Sicherheitsgewinn für alle Teilnehmer einer Waldschutzjagd.

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Ulrich Heiß
Kurt-Schumacher-Str. 50 b
59759 Arnsberg

Tel.: 0251/91797-224
Mobil: 0171/5870083
vCard: laden

Jagdurlaub

Sie suchen eine Auszeit in der Natur, Übernachtungen im Wald, Jagdurlaub in urigem Ambiente? Natur pur? Dann ist ein Urlaub in der historischen Jagdhütte Caminneci, mitten im Wald und doch im Großraum Köln-Bonn gelegen, genau das richtige für Sie.

mehr erfahren und buchen

Eigenjagdbezirksvergabe 2018

Nachfolgend finden Sie die staatlichen Eigenjagdbezirke, die zum Jagdjahr 2018/2019 von den jeweiligen Regionalforstämtern zur Verpachtung angeboten werden (inkl. Verpachtungsunterlagen).
Hinweis: Die Aufstellung ist noch nicht abschließend und wird fortlaufend ergänzt.


Pachtjagdbezirke RFA Hochstift

Pachtjagdbezirke RFA Siegen-Wittgenstein

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Ulrich Heiß
Kurt-Schumacher-Str. 50 b
59759 Arnsberg

Tel.: 0251/91797-224
Mobil: 0171/5870083
vCard: laden

Jagdurlaub

Sie suchen eine Auszeit in der Natur, Übernachtungen im Wald, Jagdurlaub in urigem Ambiente? Natur pur? Dann ist ein Urlaub in der historischen Jagdhütte Caminneci, mitten im Wald und doch im Großraum Köln-Bonn gelegen, genau das richtige für Sie.

mehr erfahren und buchen

Viele unserer Forstämter bieten Ihnen saisonal erstklassige Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern Nordrhein-Westfalens an. Hier finden Sie die Angebote und die Kontakte der jeweiligen Forstämter.

/

Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde

Angebot

Ganze Stücke (Tiere): Reh- und Schwarzwild
über Forstbetriebsbezirk Hardtburg (Tel.: 02255- 950250)

Kontakt

Zum Forstamt Hocheifel-Zülpicher Börde

Regionalforstamt Rureifel-Jülicher Börde

Angebot

Das Regionalforstamt Rureifel-Jülicher Börde vermarktet ganzjährig heimische Wildprodukte im Hofladen des Forstamtsgebäudes:

Faltblatt Wildangebot des RFA Rureifel-Jülicher Börde

  • Rotwild: Filet, Rücken, Keule, Gulasch, Rouladen, Steaks
  • Rehwild: Rücken, Keulen, Gulasch
  • Schwarzwild: Filet, Rücken, Keulen, Gulasch
  • Muffelwild: Filet, Rücken, Keulen, Gulasch
  • Wurst: Salami, Fleischwurst, Jagdwurst, Pastete
  • Jagdfrühstück, fertiges Gulasch, Präsentzusammenstellungen

Öffnungszeiten des Hofladens

  • Mo-Do 08:00 bis 16:00 Uhr
  • Fr 08:00 bis 12:30 Uhr

Kontakt

Zum Forstamt Rureifel-Jülicher Börde

Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft

Angebot

Reh-, Dam- und Schwarzwild
küchenfertiges, eingefrorenes Wildbret

Vorbestellungen nicht möglich

Öffnungszeiten

  • dienstags und mittwochs
    08:00 - 12:00 Uhr
  • Sonderöffnungszeiten vor Weihnachten:
    18.12. - 22.12.2016
    montags - freitags  08:00 -12:00 Uhr

Kontakt

Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft

Dienstgebäude Bonn
Flerzheimerallee 15
53125 Bonn
Telefon: 02243-9216-0

Zum Forstamt Rhein-Sieg-Erft

Regionalforstamt Kurkölnisches Sauerland

Angebot

Verkauf von ganzen Stücken (Tieren) (Metzger kann vermittelt werden)

Kontakt

Zum Forstamt Kurkölnisches Sauerland

Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein

Angebot

Ganze Stücke Reh-, Rot- und Schwarzwild sowie portioniertes Wild
siehe auch: www.waldland-hohenroth.de

Kontakt

Dienstgebäude Hilchenbach
Vormwalder Straße 9
57271 Hilchenbach
Tel.: 02733-89440

Zum Forstamt Siegen-Wittgenstein

Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald

Angebot

Rot-, Sika-, Reh- und Schwarzwild in ganzen Stücken (Metzger kann vermittelt werden)

Kontakt

Zum Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald

Regionalforstamt Oberes Sauerland

Angebot

Der Verkauf von ganzen Stücken (gegen Aufpreis auch zerwirkt) erfolgt je nach Vorrat über die Forstbetriebsbezirke:

  • Schanze (Reh-, Rot-, Schwarz- und Muffelwild) und
  • Glindfeld (Reh-, Rot- und Schwarzwild)

Kontakt

  • Forstbetriebsbezirk Schanze
  • Forstbetriebsbezirk Glindfeld

Zum Forstamt Oberes Sauerland

Regionalforstamt Hochstift

Portioniertes Wild und Wildwaren können Sie erwerben im

Waldinformationszentrum Hammerhof

Café im Hammerhof
Walme 50
34414 Warburg-Scherfede
Telefon: 05642 8233

  • dienstags bis sonntags: 14 bis 18 Uhr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern das Regionalforstamt Hochstift.

Regionalforstamt Niederrhein

Angebot

Der Verkauf von ganzen Stücken (Tieren) (Metzger kann vermittelt werden) erfolgt je nach Vorrat über die Forstbetriebsbezirke:

  • Asperden (Rot- und Schwarzwild)
  • Dämmerwald (Rot- und Rehwild)
  • Kranenburg (Rot-, Reh- und Schwarzwild)
  • Materborn (Reh- und Schwarzwild)

Kontakt

  • Forstbetriebsbezirk Asperden
  • Forstbetriebsbezirk Dämmerwald
  • Forstbetriebsbezirk Kranenburg
  • Forstbetriebsbezirk Materborn

Zum Forstamt Niederrhein

Regionalforstamt Münsterland

Angebot

Verkauf von ganzen Stücken, Metzger kann vermittelt werden.

Kontakt

FBB Tiergarten in Senden
Tel: 02597-9587
Mobil: 0171-5872868

FBB Habichtswald in Tecklenburg
Tel: 05456-96060
Mobil: 0171-5872867

Zum Forstamt Münsterland


» Seite drucken