Skip to main content
Förderung für
den Waldbesitz

Karten für eine standortgerechte Wiederbewaldung

19.11.20Pressemitteilung

Neue Karten zur Anbauempfehlung von Waldentwicklungstypen und zur Standorteignung von Baumarten verfügbar.

Die anhaltende Trockenheit der letzten drei Jahre und die damit verbundene Borkenkäferkalamität haben zur Folge, dass viele Waldflächen in NRW derzeit kahl sind und in den nächsten Jahren wiederbewaldet werden müssen. Die Wiederaufforstung solcher Kahlflächen stellt immer eine langfristig wirkende Entscheidung und Investition dar - ein heute gepflanzter Wald soll auch in 80-100 Jahren noch da sein. Aus diesem Grund sind für die Wiederaufforstung Baumarten zu wählen, die bestmöglich an den jeweiligen Standort angepasst sind. Im Rahmen des immer deutlicher spürbaren Klimawandels müssen die ausgewählten Baumarten, im Sinne einer Risikovorsorge, aber auch zugleich mit potenziellen Standortveränderungen (Standortdrift) zurechtkommen, um zukünftige Schäden und Verluste so gering wie möglich zu halten.

Vor diesem Hintergrund haben Wald und Holz NRW, der Geologische Dienst NRW und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW in enger Zusammenarbeit neue Kartenanwendungen erstellt. Diese, auf der Forstlichen Standortkarte 1 zu 50.000 (FSK50) basierenden Karten, sollen Waldbesitzende und Waldbewirtschaftende bei der standortgerechten und klimaangepassten Wiederbewaldung unterstützen. Hierbei handelt es sich im Detail um:

  • Karten zur potenziellen Dürreempfindlichkeit von Waldstandorten,
  • Karten zur Anbauempfehlung von Waldentwicklungstypen, nach den Standorttypen und Empfehlungen des Waldbaukonzepts NRW, sowie
  • Karten zur Standorteignung von 16 verschiedenen Laub- und Nadelbaumarten.

Um die möglichen, teils gravierenden Folgen des Klimawandels in den waldbaulichen Entscheidungen berücksichtigen zu können, wurden für all diese Kartenanwendungen, auch für die Forstliche Standortkarte, zusätzliche Varianten für zwei ausgewählte Klimaszenarien berechnet. Diese Klimaszenarien greifen auf die Daten der für Deutschland zur Verfügung stehenden Modellensembles, jeweils Medianwerte, der etablierten Klimaszenarien RCP4.5 und RCP8.5 des Weltklimarats (IPCC) für die ferne Zukunft (2071-2100) zurück. Das Szenario RCP4.5 setzt dabei einen „moderaten“ Anstieg der Treibhausgaskonzentration voraus, das „weiter-wie-bisher“-Szenario RCP8.5 geht von stetig steigenden Konzentrationen aus.

Die neuen Karten stehen ab sofort auf der Informationsplattform Waldinfo.NRW unter https://www.waldinfo.nrw.de/ zur freien Verfügung. Die Karten zur Empfehlung von Waldentwicklungstypen und zur Standorteignung ausgewählter Baumarten finden sie dort unter der Themengruppe „Waldbewirtschaftung“. Die Karten zur potenziellen Dürreempfindlichkeit von Waldstandorten sowie die neuen Varianten der Forstlichen Standortkarte auf Basis der ausgewählten Klimaszenarien sind unter der Themengruppe „Waldökologie“ zu finden. Hintergrundinformationen zur Forstlichen Standortkarte von Nordrhein-Westfalen erhalten sie auf der Internetseite des Geologischen Dienst NRW unter https://www.gd.nrw.de/bo_dk_forst-standortkarten.htm.

Fachkontakt

Wald und Holz NRW
Alexander Weller
Herbreme 2
59821 Arnsberg

Tel.: +49 2931 7866 175
Mobil: +49 160 7717366
E-Mail: Alexander.Weller@wald-und-holz.nrw.de


» Seite drucken