Skip to main content
Förderung für
den Waldbesitz

DA STAUNSTE, WAS! Wald und Holz NRW auf der Grünen Woche

in Berlin

24.01.23Pressemitteilung

Staunenswertes rund um die Klima- und Naturschutzleistungen des Waldes steht noch bis zum 29. Januar 2023 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin auf dem Programm. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen bringt in der NRW-Halle (Halle 5.2a) nach zwei Jahren Corona-Pause wieder viel Waldatmosphäre in die Hauptstadt. Mit dem Motto „DA STAUNSTE, WAS!“ stehen die Unterhaltungselemente bei dieser Großveranstaltung im Vordergrund.  Thematisch geht es aber immer - publikumstauglich verpackt - um die Rolle des Waldes für den Klimaschutz und Naturschutz. 

Forstministerin Silke Gorißen: „Der Wald ist unser wichtigster Klimaschützer. Hitze, Dürre, Stürme und der massive Schädlingsbefall in den vergangenen Jahren haben unsere Wälder stark geschädigt. Zudem werden die Folgen des Klimawandels auch in Zukunft immer deutlicher. Um den Naturschatz Wald für nachfolgende Generationen zu erhalten, brauchen wir gesunde und kräftige Bäume, die in Zukunft besser geschützt sind gegen Hitze, Trockenheit und Schädlingsbefall. Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW nimmt bei der Pflege und Wiederaufbau unserer Wälder eine Schlüsselrolle ein.“

In der NRW Halle bietet Wald und Holz NRW frische und staunenswerte Perspektiven auf die Leistungen unserer Wälder für die Gesellschaft. Mit Quiz, Talk und Instagramvideos binden echte Försterinnen und Förster aus NRW die Messebesucher in verschiedenen Aktionen ein und vermitteln unterhaltsam viel Wissenswertes über die Wälder in NRW und deren Leistungen für den Natur- und Klimaschutz. Und auch dieses Jahr wieder dabei: der beliebte Baummann „Quercus“, der mit allerlei Schabernack die Besucherinnen und Besucher in seinen Bann zieht. 

Die meisten Messebesucherinnen und Messebesucher kennen den Wald nur von gelegentlichen Wochenendspaziergängen. Wo früher dichtes Grün war, sind heute an vielen Stellen die Folgen von Dürre und Borkenkäfer sichtbar. Das hier die Folgen des Klimawandels gewaltige Aufgaben für die Forstleute in NRW geschaffen haben ist unübersehbar.

Wald und Holz NRW Leiter Thomas Kämmerling: „Unsere Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass der Klimawandel unsere grünen Lungen nicht vernichtet. Wir müssen unsere Wälder fit machen für eine ungewisse Zukunft. Das bedeutet unsere Wälder so umzubauen, dass sie im wärmeren und trockeneren Klima auch in hundert Jahren existieren können. Die Arbeit im Wald und speziell auf den vom Klimawandel zerstörten Flächen sieht auf den ersten Blick nicht immer schön aus und kostet viel Geld. Daher ist es gerade in der aktuellen Situation wichtig, öffentlich über unsere Arbeit für den Klima- und Artenschutz im Wald zu informieren. Wir haben der Gesellschaft, deren Rückenwind wir brauchen, viel zu erklären. Wie das für Menschen, die nicht viel mit Wald zu tun haben funktionieren kann, zeigen wir hier auf der Grünen Woche in Berlin.“ 

Am Stand von Wald und Holz NRW können kleine und große Waldkennerinnen und Waldkenner an einem Touchscreen ihr Wissen unter Beweis stellen: Das Wievielfache des eigenen Körpergewichts kann ein Nashornkäfer tragen? Warum sind Häuser aus Holz gut fürs Klima? Mit Buttons zum Selbermachen können sich die Besucherinnen und Besucher unter anderem als „Waldkind“, „Klimaschützerin“ oder „Wildkatzen-Fan“ outen. Eine mächtige Sitzgarnitur aus Douglasienholz lädt die Messegäste nicht nur zum Rasten ein, sondern auch zum Schreiben von Wald-Postkarten an die Daheimgebliebenen.

Die Försterinnen und Förster von Wald und Holz NRW freuen sich auf viele neugierige und staunende Messebesucherinnen und Messebesucher. 

Interessierte, die es nicht zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin schaffen, erhalten auf den Social Media-Kanälen von Wald und Holz NRW Einblicke in das Messegeschehen und können sich auf der Kampagnenseite waldstaunen.nrw genauer informieren.

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Michael Blaschke
Albrecht-Thaer-Straße 34
48147  Münster

Tel.: +49 251 91797 210
Mobil: +49 151 19514378
Fax: +49 251 23724 210
vCard: laden

» Seite drucken