Jugendwaldheime - Wald & Holz Skip to main content

Jugendwaldheime

Viele Zusammenhänge zum Ökosystem Wald kann man nur mit Kopf, Herz und Hand erleben und begreifen. Das Vermitteln von Wissen durch Betrachten, Anfassen und Erleben gilt als die effektivste Methode Lerninhalte weiterzugeben. Um dies für den Lebensraum Wald zu ermöglichen, betreibt Wald und Holz NRW fünf Jugendwaldheime als außerschulische Lernorte in Nordrhein-Westfalen. Hier können vor allem Kinder, aber auch Erwachsene auf Exkursionen, bei praktischen Tätigkeiten und in Seminaren den Wald erleben. Inklusion ist den Jugendwaldheimen ein wichtiges Anliegen, bitte fragen Sie nach den individuellen Angeboten.

Die Konzeption und Organisation der Jugendwaldheime ermöglicht besondere Angebote in der Umweltbildung von Schülerinnen und Schülern. Die Jugendwaldheime bieten Unterkunft und Verpflegung. Sie verfügen über Gruppenräume, Sammlungen von Tier- und Pflanzenpräparaten und weitere waldbezogene Materialien sowie über Werkräume für praktische Tätigkeiten. Sie liegen unmittelbar im oder am Wald in dem waldpädagogische Aktivitäten stattfinden.

Informationsfaltblatt Jugendwaldheime NRW

Die Jugendwaldheime in NRW nehmen als außerschulische Lernorte eine wichtige Rolle in der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung ein. Sie bieten zahlreiche Möglichkeiten im Lebensraum Wald authentische Erfahrungen zu sammeln, die geschlossene Schulräume nicht geben: die Einheit von naturbezogenem Erleben und Lernen. Der Aufenthalt im Jugendwaldheim dient dem Ziel, die Umwelt mit allen Sinnen zu erfahren, Selbst-Erfahrung zu ermöglichen und damit auch das Verständnis für die Umwelt zu wecken und zu vertiefen.

Kooperation mit Schulen

Verzahnung von Modulen und Lehrplänen

Jugendwaldheime und Schulen kooperieren seit vielen Jahren als Partner. Die Broschüre „Aus der Schule in den Wald - Lern- und Erlebnisangebote der Jugendwaldheime in Nordrhein-Westfalen“ dokumentiert in 13 Modulen die Themenbereiche der Jugendwaldheime und deren besonderen Angebote als außerschulische Lernorte. Jedem Modul werden die schulischen Ziele und Inhalte der Lernpläne für die Grundschulfächer und für das Fach Biologie der Sekundarstufe I zugeordnet. Das gemeinsame Anliegen von Schule und Forst - auch unter Aspekten der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ - wird deutlich. Lehrerinnen und Lehrer verfügen nun mit den Modulen über eine Stoffsammlung, die Grundlagen zur Erstellung von Unterrichtsmaterialien bietet und thematische Absprachen mit den Jugendwaldheimen erleichtert. Die Broschüre stellt das Gesamtkonzept "Jugendwaldheime von Wald und Holz NRW" dar. Es sichert vergleichbare Angebote der Jugendwaldheime und lässt trotzdem Raum für individuelle Angebote, die aus der selbstverständlichen Berücksichtigung von Kundenwünschen sowie der besonderen Ausstattung jedes Jugendwaldheims resultieren. Die Themenbereiche sind auch auf andere Schulformen oder interessierte Personenkreise übertragbar; es bedarf dann aber Absprachen zwischen den Akteuren.

Alle Lehrgangsteilnehmer/innen haben für Unterkunft und Vollverpflegung einen Beitrag von z. Z. EUR 20 für jeden Aufenthaltstag* zu leisten.

Weitere Erläuterungen zum Aufenthalt in den Jugendwaldheimen von Wald und Holz NRW finden Sie in der nachfolgenden PDF-Datei.

* An- und Abreisetag werden zu einem Aufenthaltstag zusammengefasst

 

 

 

 

Für den Versicherungsschutz bei Unfällen gelten für Schulklassen die Regelungen der „Richtlinien für Schulwanderungen und Schulfahrten“ (WRL) in der jeweils gültigen Fassung. Für andere LehrgangsteilnehmerInnen tritt der Versicherungsschutz des entsendenden Trägers (z. B. Jugendverband) ein. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt keinerlei Haftung bei Unfällen.

Jugendwaldheim Gillerberg

Das Jugendwaldheim Gillerberg liegt im nördlichen Siegerland auf dem Kamm des Rothaargebirges auf 605 m ü. NN ca. 1,5 km von der Ortschaft Lützel entfernt und gehört zur Stadt Hilchenbach. Der Kreis Siegen-Wittgenstein besitzt das höchste Bewaldungsprozent im Gebiet der Bundesrepublik und bietet somit ideale Voraussetzungen für ein intensives Walderlebnis. Das Haus liegt direkt am Wald unmittelbar am Rothaarsteig auf der landschaftlich reizvollen Ginsberger Heide.

Jugendwaldheim Obereimer

Der Arnsberger Wald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Nordrhein-Westfalens. Zahlreiche Laub- und Nadelbaumarten bilden hier, zusammen mit seltenen Tieren und Pflanzen, wie der Wildkatze und wilden Orchideen, eine komplexe und interessante Lebensgemeinschaft. Die Erkundung dieses Lebensraumes durch Beobachten, Erforschen und Mitgestalten mit Hilfe fachkundiger Försterinnen und Förster bietet eine ideale Grundlage für spannende Naturerlebnistage im Jugendwaldheim.

Jugendwaldheim Raffelsbrand

Das Jugendwaldheim steht in der Nordeifel (südlich von Aachen), genauer gesagt, inmitten des Hürtgenwaldes, im sogenannten "Todtenbruch" (ca. 460 m ü. NN, durchschn. Jahresniederschlag: 1200 mm!). Eine malerische aber raue Landschaft; mit Wiesen, Bächen und weitläufigen Wälder zum Forschen und Spielen.

Jugendwaldheim Ringelstein

Das Jugendwaldheim Ringelstein liegt im Almetal auf 370 m NN. Der Ort Ringelstein gehört zur 8 km entfernten Stadt Büren im Kreis Paderborn. Mitten im Ringelsteiner Wald bietet sich den Gruppen eine abwechslungsreiche und zu allen Jahreszeiten beeindruckende Natur. Neben dem waldpädagogischen Programm im Freien kann in der gut ausgestatteten Werkstatt gebastelt und gebaut werden. Der eigene Waldsportplatz lädt zum Ballspiel und der nahe gelegene Mengelsbach zum Waldspiel ein.

Jugendwaldheim Urft

Das Jugendwaldheim Urft liegt in der schönen Nordeifel im Kreis Euskirchen. Hier bei uns kann man eine faszinierende Natur aus Laubwäldern, artenreichen Wiesen, beeindruckenden Felsen und natürlich fließenden Bächen finden.


» Seite drucken