Skip to main content

 

Sofortmaßnahmen nach der Kalamität

Folgende Sofortmaßnahmen sind zu treffen:

  • Vorstandssitzung mit Försterin oder Förster (Lage einschätzen, Aufgaben und Zuständigkeiten festlegen). Termin möglichst vor dem Sturm anhand der Wetterprognosen vereinbaren!
  • Forstbetriebswerk und -karte, Telefonlisten bereitlegen (eventuell mehrere Kartenkopien)
  • Grobschätzung Schadensausmaß durch Vorstand und Försterin bzw. Förster:
    • gering (weniger als die Hälfte des Hiebssatzes)
    • mittel (bis zum jährlichen Hiebssatz)
    • hoch (mehr als der jährliche Hiebssatz)
  • Mitgliederinformation (z.B. per E-Mail): „RUHE BEWAHREN!“
  • Räumung von Wegen beraten.
    • jeder geräumte Weg kann zusätzliche Gefahren bringen (Betreten durch Spaziergänger)
    • Befugnis zur Räumung muss vorliegen
    • Aufteilung des anfallenden Holzes muss geregelt sein
  • Termin für eine zeitnahe Mitgliederversammlung festlegen (Einladefrist satzungskonform!)
Mögliche Tagungsordnungspunkte
     TOP 1Vorstellung "Krisenstab" (Personen, Aufgaben, Erreichbarkeit
     TOP 2Schadensschätzung (mit Karte)
     TOP 3Steuerliches Meldeverfahren Kalamität (L3 - Kalamitätsmitteilung , L4 - Kalamitätsnachweis)
     TOP 4Solidargemeinschaft (L2)
     TOP 5Aufarbeitung und Vermarktung (was, wer, wie, wann?)
     TOP 6Gefahren, Arbeitssicherheit "RUHE BEWAHREN!"
     TOP 7Weitere Vorgehen (Sicherstellung Informationsfluss)
     TOP 8Sonstiges

 
Gegebenenfalls Gäste einladen (z.B. Forstamt, Steuerberater, Holzvermarkter...).

Weitere Informationen


» Seite drucken