Skip to main content

 

Holzlagerung

Im Falle eines Großschadensereignisses ist der Holzmarkt schnell nicht mehr aufnahmefähig.

Es empfiehlt sich deshalb folgende Lagermethoden zu prüfen (L10):

  • Nasslager (Starkholz, frühzeitig, möglichst frisch)
  • Trockenlagerung (entrindet, luftig)
  • Folienlager (Starkholz, frühzeitig, frisch)
  • Lebendkonservierung (bei gutem Wurzelkontakt)

Weitere Informationen


» Seite drucken