Skip to main content

 

Flächige Waldsperrungen im Hochstift laufen aus

Verlängerung lokaler Waldsperrungen auf Antrag beim Forstamt möglich

Die aufgrund der Orkanschäden vom Forstamt Hochstift verfügten Waldsperrungen laufen aktuell, am 28. Februar, aus. Wo es eben geht, wurden die Verbote für Erholungssuchende bereits vorher wieder aufgehoben. Immer wieder gibt es jedoch Probleme durch Katastrophentourismus.

In den bereits vorher frei gegebenen Bereichen wurden die akuten Gefahrenstellen wie Hänger und angeschobene Bäume beseitigt. Eine Übersicht über den aktuellen Stand finden Sie auf www.wald.nrw.de/hochstift.

Mit „waldtypischen Gefahren“ müssen die Waldbesuchenden natürlich trotzdem rechnen. Viele Menschen haben Verständnis für die Sperrungen und erkundigen sich nach der aktuellen Lage. Eine flächendeckende Verlängerung der Sperrungsverordnung über den Februar hinaus wird es nicht geben. Wenn Sie selber Wege vorzeitig freigeben möchten, oder auch nach Februar weiter sperren wollen, melden Sie sich gerne bei uns.

Sollten Sie als Waldbesitzende dennoch Ihren Wald sperren wollen, nehmen Sie bitte mit dem Regionalforstamt Hochstift oder unseren Försterinnen und Förstern Kontakt auf.

Leider müssen wir feststellen, dass sich stellenweise eine Art „Katastrophentourismus“ entwickelt. Bürgerinnen und Bürger steuern gezielt Windwurfflächen an, von denen Sie wissen, dass dort aufgearbeitet wird. Dafür kann man nun wirklich kein Verständnis haben, denn diese Menschen bringen sich und auch die aufarbeitenden Forstwirte in Lebensgefahr! Wir bemühen uns so gut es geht, auch über eine aktive Medienarbeit gegenzusteuern. Und natürlich gilt hier ganz besonders, solche unvernünftigen und risikobereiten Menschen anzusprechen.

Verfasser

Wald und Holz NRW
Stefan Befeld
Bendlerstraße 5
33142  Büren

Tel.: +49 2951 9353266
Mobil: +49 171 5873274
Fax: +49 251 23724 143
vCard: laden

» Seite drucken