Skip to main content

 

Aktuelles / Neuigkeiten

In einem sehr großen Regionalforstamt wie dem unseren dreht sich ständig das Personalkarussell. So auch zu Beginn des Jahres 2016:

Neue Leiter in den Revieren Ittenbach und Windeck

Im Revier Ittenbach ist im Herbst 2015 der Leiter des Reviers, Florian Haufler, ausgeschieden. Er hat sich dazu entschlossen, noch einmal „die Schulbank zu drücken“ und an der Universität den Masterabschluss im Bereich Forstwissenschaften zu erwerben.

Nachfolger von Florian Haufler ist der langjährige Leiter des Reviers Windeck, Marc Redemann, geworden. Immer schon begeistert von der Thematik der Waldpädagogik betreut Redemann nun den Wald des Verschönerungsvereins Siebengebirge. Außerdem hat er den Auftrag, sich intensiv um die Waldpädagogik im Siebengebirge zu kümmern. Kindern und Erwachsenen soll er die Zusammenhänge des Ökosystems Wald in seinem neuen Revier näherbringen. „Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Als Vater zweier noch kleiner Söhne liegt es mir besonders am Herzen, den Kindern den Wald zu erklären. Jetzt geht auch ein Umzug noch ganz gut. – ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe!“

Mit diesen Worten reagierte Marc Redemann auf die Stellenzusage.

Die dann freiwerdende Stelle der Revierleitung in Windeck wird von Markus Wehner, langjähriger Fachgebietsleiter „Zentrale Dienste“ im Forstamt in Eitorf, wieder besetzt. Auch Markus Wehner freut sich auf die neue Aufgabe, wohnt er doch mit seiner Frau und seinen beiden kleinen Töchtern im Revier Windeck. Nahtlos hat er die Dienstgeschäfte von Marc Redemann übernommen und sich bereits auf den drei Jahreshauptversammlungen der FBGen Herchen-Dattenfeld, Leuscheid und Kohlberg vorgestellt. Die ersten Waldbesitzerkontakte haben auch schon zu einigen Durchforstungsplänen geführt.

In Windeck kann Markus Wehner, der als Forstwirt „von der Pieke auf“ in die Forstlaufbahn eingestiegen ist, den Wunsch vom eigenen Revier rund um seinen Wohnsitz verwirklichen.

Beiden Kollegen wünschen wir viel Glück und eine gute Hand in der neuen Position.

Jörg Bölscher zieht es nach Hause

Und noch eine weitere Personalnachricht gibt es aus dem Forstamt. Jörg Bölscher, stellvertretender Fachgebietsleiter „Zentrale Dienste“, zieht es nach Hause ins Münsterland. Bölscher hat nach seiner Anwärterzeit im Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft zunächst als Angestellter, später als Beamter, als Allrounder im Forstamt zahlreiche Aufgaben bearbeitet. Als Reviervertreter im Krankheitsfall hat er vor allem im Fachgebiet Betreuung in einigen Revieren den Betrieb am Laufen gehalten und über diese Schiene Kontakt zu vielen Waldbesitzenden gehabt. Aber auch im Staatswald und im Innendienst unseres Forstamtes war es vielen Kolleginnen und Kollegen eine große Hilfe, dass Bölscher mit zupackte. Auf eigenen Wunsch als gebürtiger Münsterländer verlässt er das Forstamt in Eitorf und wechselt in das Team Personal der Zentrale von Wald und Holz NRW in Münster.

Alle Kolleginnen und Kollegen bedanken sich bei Jörg Bölscher für die Zusammenarbeit und seine Hilfsbereitschaft. Wir wünschen ihm alles Gute in der Heimat!


» Seite drucken