Skip to main content
Förderung für
den Waldbesitz

Umweltbildung digital: 
Zuhause „Im Wald“ sein

Mit der neuen Filmreihe „Im Wald“ für Kinder im Grundschulalter möchte der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen Themen aus dem Wald vorstellen und seine Umweltbildungsangebote mit digitalen Medien ergänzen. Geeignet sind sie für Kinder und ihre Familien, aber auch als unterstützende Elemente für den Schulunterricht. Ergänzt werden sie durch passende Mitmachangebote und Materialien. Hierbei findet die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Berücksichtigung.

„Für unsere Försterinnen und Förster ist die Umweltbildung eine wichtige Aufgabe im beruflichen Alltag“, sagt Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW. Die Filme haben nicht den Anspruch, das unmittelbare Naturerlebnis zu ersetzen, sondern sollen ganz besonders einladen, die Natur direkt „im Wald“ zu erfahren. „Uns ist völlig bewusst, dass die beste Form der Umweltbildung die authentische vor Ort ist“, erklärt Dr. Gero Hütte-von Essen, zuständiger Fachbereichsleiter für Umweltbildung bei Wald und Holz NRW. „Das digitale Projekt ergänzt den Unterricht in Schulen und erweitert unsere Angebote in den Umweltbildungseinrichtungen und Forstrevieren – ein Versuch, Kinder für den Wald zu interessieren,“ so Dr. Gero Hütte-von Essen.

Inhaltlich werden in den etwa achtminütigen Filmen lehrplanrelevante Inhalte aus dem Wald ansprechend und erlebnisorientiert vorgestellt. Durch den Film führt der Förster Stefan Nolte (Jugendwaldheim Ringelstein), den ein Kind begleitet. Zusammen erleben beide den Wald und seine Funktionen. Die Walderlebnisse sollen Wissen im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung vermitteln. Zu jedem Film werden Zusatzmaterialien bereitgestellt, die es ermöglichen selbst Waldaktionen mit Kindern durchführen zu können.

Bei der Produktion wurden die Försterinnen und Förster von einem professionellen Filmemacher mit medienpädagogischer Qualifikation sowie der durch die BR Arnsberg abgeordneten Lehrerin Susanne Joachimsmeyer unterstützt.

Film: Spurensuche – Im Wald der wilden Katzen

Im Gespräch mit seiner Mutter stellt der zehnjährige Matti die Frage, ob es wohl Wildkatzen in den heimischen Wäldern gibt. Zusammen mit Förster Stefan Nolte geht er auf Spurensuche in den Wald der wilden Katzen. Die tatsächlich zu sehen, ist ein großes Glück. Dass die Wildkatze bei uns in vielen Wäldern noch bzw. wieder vorkommt, ist ein tolles Beispiel für die biologische Vielfalt direkt nebenan. Matti und Stefan lernen die Wildkatze als Art, ihren Lebensraum und unsere Verantwortung als Menschen für die Umwelt gemeinsam kennen.

 

Film: Über das Holz im Wald

Wie wird aus einem Baum ein Brett?

Matti (10 Jahre) ist beim Reinigen sein Nistkasten runtergefallen und kaputtgegangen. Nun muss ein neuer Kasten her. Die beiden Förster Stefan Nolte und Stephan Langen zeigen Matti, wie aus einem Baum ein Brett hergestellt wird, das sich für den Bau eines neuen Nistkastens eignet. Zurück in der Werkstatt machen sich Matti und Stefan Nolte gleich an die Arbeit, um das Brett für die Weiterverarbeitung und Montage eines neuen Meisenkasten zusammen zu setzen.

Tutorial: Nistkasten selber bauen

„Zugeschaut und Mitgebaut“ ist hier die Devise und eignet sich für alle, die Interesse daran haben, einen Nistkasten selbst zu bauen. Eine Materialliste dazu findet sich in den Begleitmaterialien (PDF zum Download „Nistkasten selber bauen“).

Film: Vom Wachsen der Bäume

Wo ist unser Wald geblieben? Dieser Frage folgt der jüngste von bisher drei Umweltbildungsfilmen aus der Reihe „Im Wald“.

Zusammen mit dem Förster Stefan Nolte macht sich der 10-jährige Hauke auf den Weg, um die verschiedenen Ursachen der Kahlflächen in unseren Mittelgebirgen zu ergründen.

Auf seinem Weg lernt Hauke nicht nur die Gründe für das Abholzen der Fichtenwälder kennen, sondern auch einen wichtigen Helfer, der bei einer natürlichen Wiederbewaldung nicht fehlen darf: den Eichelhäher. Seine „Pflanztechnik“ hilft nicht nur bei der Naturverjüngung von Waldbeständen, sondern auch bei der Entwicklung von Werkzeugen, die helfen, diese Kahlflächen neu zu bepflanzen.

Wie lange ein Wald braucht, um ein Wald zu sein, wie wir ihn kennen, verdeutlichen verschieden alte Baumbestände. Sie sind so alt wie Hauke selbst. Aber es gibt auch Eichen, die schon über 200 Jahre alt sind.

Film: Wasser im Wald

Im zweiten Film unserer neuen Reihe "Im Wald" erleben die neunjährige Pia und Förster Stefan Nolte gemeinsam den Weg des Wassers im Wald. Es geht um Quellen und Bäche, Seen voller Trinkwasser und einen faszinierenden Bewohner unserer Wälder - den Feuersalamander.

 

Weitergehende Materialien, Anregungen und Links finden Sie hier:

Regentropfenspiel

Schiffchenregatta im  Waldbach

Waldlabor und Wasser

Film: Wohnungen im Wald

In dem Pilotfilm der neuen Serie „Im Wald“ von Wald und Holz NRW zeigen der Förster Stefan Nolte und der neunjährige Hauke verschiedene Wohnungen von Tieren. Sie erkunden das Nest und die Lebensweise von Waldameisen, beobachten das muntere Treiben an einer Buntspechthöhle und können sogar in der Abenddämmerung das Spiel von Jungfüchsen vor ihrem Bau verfolgen.

 

Weitergehende Materialien, Anregungen und Links finden Sie hier:

Wohnungen: Ameisen

Wohnungen: Buntspecht, Fuchs und Co.

 

 

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Christa Vitt-Lechtenberg
Vormwalder Str. 9
57271  Hilchenbach

Tel.: +49 2733 8944 18
Mobil: +49 171 5871588
vCard: laden
Wald und Holz NRW
Jan Preller
Walme 50
34414  Warburg-Scherfede

Tel.: +49 5642 94975 14
Mobil: +49 171 5873251
Fax: +49 5642 94975 22
vCard: laden

» Seite drucken