Forstliche Dokumentationsstelle - Wald & Holz Skip to main content

Forstliche Dokumentationsstelle

Das forstliche Gedächtnis von Wald und Holz NRW

Die Hauptaufgabe der forstlichen Dokumentationsstelle von Wald und Holz NRW ist die Sicherung und Bereitstellung von forstlichen und forstgeschichtlichen Daten, Informationen und Dokumenten. Sie gibt die Schriftenreihe der Landesforstverwaltung NRW heraus und unterstützt den Wald und Holz NRW bei der Veröffentlichung weiterer Publikationen. Als Informationspool steht sie den Mitarbeitenden ebenso wie externen Interessierten zur Verfügung. 

Aufgaben der Forstlichen Dokumentationsstelle

Ihre Hauptaufgabe besteht in der Sicherung und Bereitstellung forstlicher und forstgeschichtlicher Daten, Informationen und Dokumente. Weiterhin gibt sie die Schriftenreihe der Landesforstverwaltung NRW heraus und unterstützt den Wald und Holz NRW bei der Veröffentlichung weiterer Publikationen.

Der gesamte Informationspool dient als innerbetriebliche Informationsquelle und steht selbstverständlich auch externen Interessierten zur Verfügung.

Die gedruckten, elektronischen und sonstigen Medien des von Wald und Holz NRW sind über den Bibliotheksverbund der Landesbehörden auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Auch durch die aktive Mitarbeit an der internationalen forstlichen Informationplattform www.waldwissen.net bemüht sich die Dokumentationsstelle, forstliches Wissen für jedermann verfügbar zu machen. Gerne unterstützt die Forstliche Dokumentationsstelle auch Recherchen für (wissenschaftliche) Arbeiten.

Als Kooperationspartner der internationalen Kommunikationsplattform waldwissen.net publiziert der Landesbetrieb Wald und Holz NRW regelmäßig zu forstlichen Themen aus seinen Tätigkeitsfeldern. Waldwissen.net liefert ein gut organisiertes, interessantes und breites Wissensspektrum für Forstleute, Waldbesitzer und insbesondere auch für die interessierte Öffentlichkeit. Die Forstliche Dokumentationsstelle beim Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald beliefert die Plattform mit praxisorientierten und wissenschaftlich fundierten Beiträgen zum Themenkomplex Wald und seine Bewirtschaftung.

Publikationen der Dokumentationsstelle

Hier finden Sie die Schriftenreihe und weitere Veröffentlichungen des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, die die Forstliche Dokumentationsstelle veröffentlicht und verwaltet. Sie können die Publikationen über unseren Bestellservice anfordern. Bitte beachten Sie, dass derzeit einige Bände leider vergriffen sind. Gerne nehmen wir Ihre Bestellung auch als Fax entgegen. Nachfolgend finden Sie den Bestellvordruck.

Kosten: Neben den kostenfreien Publikationen führen wir auch Publikationen, die mit einer Schutzgebühr belegt sind. Die Höhe der Schutzgebühr finden Sie im Online-Bestellbereich. Bei Einzelheften mit Schutzgebühr fallen pauschal 2 € Versandkosten an. Bei größeren Mengen berechnen wir den Selbstkostenpreis des Versandes. Bei kostenfreien Publikationen entfallen teilweise die Versandkosten. Eine Abholung Ihrerseits ist selbstverständlich auch möglich. Die Rechnung geht Ihnen mit der Lieferung Ihrer Bestellung zu.

Schriftenreihe der Landesforstverwaltung NRW

In der Schriftenreihe der Landesforstverwaltung werden seit 1995 Broschüren zu ausgewählten forstlichen Themen veröffentlicht. Dabei werden Forstwirtschaft im Allgemeinen, Waldbau und Jagd ebenso behandelt wie forstgeschichtliche Fragen oder die Bedeutung unserer Wälder für Naturschutz und Klimawandel.

Einschließlich der Sonderhefte wurden bislang ca. 20 Publikationen aufgelegt, die Ihnen, in der Regel gegen eine Schutzgebühr und Versandkosten zugeschickt werden.

Wanderaustellung "Waldland Nordrhein-Westfalen"

Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands und gleichzeitig Schwerpunkt von Gewerbe und Industrie. Doch - wenn auch von vielen Menschen nicht vermutet - ist NRW auch ein Waldland! Fast ein Fünftel der Fläche des Bundeslandes wird forstwirtschaftlich genutzt; der Kreis Siegen Wittgenstein ist sogar der waldreichste Kreis Deutschlands.

Die Forstliche Dokumentationsstelle des Landesbetriebs Wald und Holz NRW hat aus diesem Grund zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die Wanderausstellung "Waldland Nordrhein-Westfalen" erstellt. Diese spannt einen weiten Bogen vom Kriegsende bis in die Gegenwart. Die Besucher erfahren, welche Entwicklungsgeschichte und Bedeutung der Wald gerade in "ihrem" Bundesland hat: der Wald im Ballungsraum, als Wohlfahrts- und Freizeitwald, der Wald als verwüsteter und geplünderter Kriegswald und als hoffnungsvoller Klimawald usw.

Zehn Multimedia-Baumsäulen repräsentieren wichtige Bäume unseres Waldes, ihr Aussehen, ihre Ansprüche an den Lebensraum, Verwendungsmöglichkeiten ihres Holzes und ihre ganz eigene Bedeutung für uns Menschen: so symbolisiert z.B. die Eiche den Mythos Wald als Ort von Märchen und Sagen; zehn ansprechende vertonte Informationsfilme über den Wald in Nordrhein-Westfalen runden das Angebot ab.

Die Ausstellung kann gut in größeren Foyers aufgestellt werden. Sie ist besonders für Schulklassen geeignet, die sich gerade mit dem Thema Wald befassen. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns an!

Die Bibliothek des Landesbetriebs Wald und Holz NRW enthält forstfachliche und forsthistorische Literatur, vorwiegend mit Bezug zum Land Nordrhein-Westfalen.

Die nach der Forstlichen Dezimalklassifikation erfassten Schriften betreffen forstliche Themen wie Waldbau und Forstschutz, Betriebswirtschaft, Holzmarkt und Forsterzeugnisse, Forstpolitik und -verwaltung, Jagd und Forstgeschichte.

Der Hauptbestand an Büchern, Zeitschriften, Schriftenreihen und historischen Gesetzblättern befindet sich am Standort Arnsberg; die Literatur zum Thema Jagd und Wildbiologie ist schwerpunktmäßig in Bonn zu finden.

Der Bibliotheksbestand kann vor Ort genutzt werden. In Einzelfällen kann vorhandene Literatur von internen und externen Nutzern ausgeliehen werden.

Da die Bibliothek keine festen Öffnungszeiten hat, bitten wir Sie vor Ihrem Besuch einen Termin mit unserer zuständigen Mitarbeiterin, Karin Gaffrey, per Telefon: 0251/91797-121 oder per E-Mail zu vereinbaren.

Durch den Beitritt zum Bibliotheksverbund der Landesbehörden in NRW wird eine Kooperation mit anderen Bibliotheken erleichtert und die Einsichtnahme in den Medienbestand auch anderer nordrhein-westfälischer Institutionen ermöglicht. Der vorhandene Bestand des Landesbetriebs Wald und Holz NRW kann über die Profisuche und die Auswahl der Zweigstelle "Wald und Holz NRW" herausgefiltert werden.

Die forstliche Dokumentationsstelle führt wald- und forsthistorische Recherchen/Studien durch und unterstützt Hochschularbeiten und Projekte in der Umweltbildung und Waldpädagogik.

Sie beantwortet auch Anfragen aus dem Bereich der Wald- und Forstgeschichte. Hierbei werden die in der Bibliothek am Standort Arnsberg vorhandene Fachliteratur sowie eine Sammlung von historischen Fotos und Unterlagen sowie Dokumente aus privaten Nachlässen zu Rate gezogen.

Die Forstliche Dokumentationsstelle unterstützt die Zentrale und die Außenstellen des Landesbetriebes Wald und Holz bei der Aktenführung und bei Aktenaussonderungen des Landesarchivs.

Eine weitere Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Nordrhein-Westfalen ergibt sich bei der Erstellung eines Archivierungsmodells zur Bewertung und nachhaltigen Sicherung der forstlichen Überlieferung der zuständigen Behörden.

Adresse

Forstliche Dokumentationsstelle
Dienstgebäude: Jugendwaldheim Obereimer
Herbreme 2
59821 Arnsberg

Telefon: 0 29 31/78 66 140
Fax: 0 29 31/78 66 222
E-Mail: dokumentationsstelle@wald-und-holz.nrw.de

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Michael Lange
Herbreme 2
59821 Arnsberg

Tel.: 02931/7866-140
Mobil: 0171/5871731
vCard: laden

Anfahrt mit dem Pkw und dem Bus

Anfahrt per Pkw

Von der Autobahn A46, Abfahrt 65 kommend folgen Sie dem Autobahnzubringer ca. 1,8 km bis zur Ampel. An der Ampel fahren Sie geradeaus über die Ruhrbrücke. Nun folgen Sie dem Straßenverlauf bis zur Eisenbahnunterführung (max. 3,7 m Höhe). Nach der Durchfahrt biegen Sie sofort rechts ab (Schild Jugendwaldheim). Nach ca. 500 m erreichen Sie das Jugendwaldheim Obereimer.

Anfahrt mit Bussen

Von der Autobahn A46, Abfahrt 65 kommend folgen Sie dem Autobahnzubringer ca. 1,8 km bis zur Ampel. Biegen Sie links ab und folgen der B229. An der nächsten Ampelkreuzung biegen Sie rechts ab. Überqueren Sie die Brücke und halten sich dann rechts - folgen Sie der Straße "Unterm Römberge". Nach ca. 900 m fahren Sie an der Kreuzung geradeaus (Schild Jugendwaldheim). Sie erreichen das Jugendwaldheim nach ca. 500 m.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Der nächstgelegende Bahnhof ist Arnsberg. Die Verbindung von dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ungünstig. Nach vorheriger Absprache kann ein Bustransfer mit Fahrzeugen des Jugendwaldheimes eingerichtet werden.


» Seite drucken