Fortbildung - Wald & Holz Skip to main content

Waldbaukonzept NRW – Empfehlungen für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung im Klimawandel

 
 

Veranstaltungsort: III., IV. Regionalforstamt Münsterland
II., V. Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft, FBB Kottenforst
I., VI. Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald, FBB Breitenbruch

mögliche Personenanzahl: 30

Seminargebühr: 105,00 €/Person inklusive Verpflegung und MwSt. (siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen [AGB] der Seminarangebote von Wald und Holz NRW)

Termin:

Anmeldeschluss: 23.04.2019

Fortbildungsnummer: 1

 

Ziel / Inhalt

Das neue Waldbaukonzept NRW bietet dem Waldbesitz in NRW eine fachliche Grundlage als Entscheidungshilfe waldbaulicher Strategien naturhaher Waldbewirtschaftung im Fokus des Klimawandels. Die Risikominimierung der Forstbetriebe durch den Aufbau bzw. die Umwandlung bestehender labiler Altersklassenwälder in klimaresistente, strukturreiche Mischbestände aus Laub- und Nadelholzarten steht dabei im Vordergrund.

Die Empfehlungen des Waldbaukonzeptes NRW beruhen auf der intensiven Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Waldbauexperten, Waldbesitzer-/innen und Forstpraktiker-/innen Nordrhein-Westfalens. Sie richten sich an Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen aller Waldbesitzarten.

Um die Vorzüge des Konzeptes durch die richtige Anwendung für den Waldbesitz vollständig nutzbar machen zu können, wird in dieser Veranstaltung der Umgang mit den „tragenden Säulen“ des Konzeptes vermittelt (Waldbauliche Grundsätze, Bestimmung des Standorttyps und anschließende Wahl des Waldentwicklungstyps, Waldbauliche Behandlungsstrategien unter Berücksichtigung des Klimawandels). Die Bestimmung der aktuellen Waldentwicklungsphase des jeweiligen Bestandes ermöglicht die Zuordnung der jeweils adäquaten Maßnahmen, Eingriffszeitpunkte bzw. -intensitäten. Der Waldbesitz wird mit seinem Ist-Bestand „abgeholt“, die Palette waldbaulicher Möglichkeiten und des betrieblichen Handels wird transparent dargestellt. Die finale waldbauliche Entscheidung wird nach Prämisse des Waldbesitzes getroffen.

Nach einem einführenden theoretischen Teil wird der Umgang mit dem Waldbaukonzept NRW an ausgesuchten Waldbildern mit aktuell relevantem Hintergrund (z. B. Kalamitätsflächen nach „Friederike“) beispielhaft mit den Waldentwicklungsberatern aus der Schwerpunktaufgabe (SPA) Waldbau und Forstvermehrungsgut sowie den gastgebenden örtlichen FBB-Leitern trainiert.

Termine
I. 7. Mai 2019 – Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald
II. 21. Mai 2019 – RFA Rhein-Sieg-Erft
III. 5. Juni 2019 – RFA Münsterland
IV. 10. September 2019 – RFA Münsterland
V. 19. September 2019 – RFA Rhein-Sieg-Erft
VI. 24. September 2019 – Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald

Zielgruppe

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, Forstbedienstete aus dem Privat- und Kommunalwald sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wald und Holz NRW

Ausrichtung

Wald und Holz NRW
Fachbereich I
Serviceteam Aus- und Fortbildung

Veranstalter

Wald und Holz NRW
Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald
Waldbau und Forstvermehrungsgut

Leitung

Heiner Heile et al.
Wald und Holz NRW, Lehr- und Versuchsforstamt
Arnsberger Wald, Schwerpunktaufgabe Waldbau und Forstvermehrungsgut
FBB-Leitungen vor Ort

Jetzt anmelden

Felder mit * müssen ausgefüllt werden.














Ich bin Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Wald und Holz NRW


Sollten Sie nicht Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Wald und Holz NRW sein. Sind Sie Waldbesitzer oder Waldbesitzerin in NRW?





» Seite drucken