Skip to main content
Förderung für
den Waldbesitz

Ordnungsrecht – Forstrecht als Recht der Gefahrenabwehr

 
 

Veranstaltungsort:

Regionalforstamt Ruhrgebiet
Gelsenkirchen

mögliche Personenanzahl:

20

Seminargebühr:

keine Angabe

(siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen
[AGB] der Seminarangebote von Wald und Holz NRW)

Termin:

Anmeldeschluss: 30.03.2021

Fortbildungsnummer: 13

 

Ziel / Inhalt

Das Landesforstgesetz ist Sonderordnungsrecht und damit Teil des Rechtes der Gefahrenabwehr. Es bietet u. a. Eingriffsermächtigungen, mit denen die Forstbehörde die Ge- und Verbote gegenüber den Waldbesit-
zenden, aber auch gegenüber der übrigen Bevölkerung durchsetzen kann. Das klassische Instrument der Verwaltung hierfür ist die Anordnung in Gestalt eines Verwaltungsakts.

Die Teilnehmenden lernen die Regelungen zu Verwaltungsakten und die für ihren Erlass notwendigen Verfahrensvorschriften kennen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf einer ordnungsgemäßen Begründung und der
Ausübung des Ermessens liegen. Des Weiteren werden die Instrumente des Verwaltungszwangs und ihre Anwendung sowie die Anordnung der sofortigen Vollziehbarkeit besprochen.

Zielgruppe

Fachgebietsleiterinnen und Fachgebietsleiter Hoheit
Mitarbeitende der Fachgebiete und des Fachbereichs Hoheit von Wald und Holz NRW

Die Forstämter werden gebeten, die Teilnahme mindestens einer Person pro Forstamt sicherzustellen.

Ausrichtung

Wald und Holz NRW
Fachbereich I
Serviceteam Aus- und Fortbildung

Veranstalter

Wald und Holz NRW
Fachbereich I
Serviceteam Aus- und Fortbildung

Leitung

Oliver Rekittke,
Rechtsanwalt

Jetzt anmelden

Felder mit * müssen ausgefüllt werden.














Ich bin Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Wald und Holz NRW


Sollten Sie nicht Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Wald und Holz NRW sein. Sind Sie Waldbesitzer oder Waldbesitzerin in NRW?





» Seite drucken