Skip to main content

Natürliche Wiederbewaldung von Störungsflächen – Chancen und Risiken

 
 

Veranstaltungsort:

Jugendwaldheim Obereimer, Arnsberg

mögliche Personenanzahl:

25

Seminargebühr:

90,00 €/Person inklusive Verpflegung und MwSt.

(siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen [AGB] der Seminarangebote von Wald und Holz NRW)

Termin:

Anmeldeschluss: 30.04.2019

Fortbildungsnummer: 2

 

Ziel / Inhalt

Im Zuge des Klimawandels werden Wetterextreme wie Starkregenfälle, längere Trockenperioden und Stürme zunehmen. Welche Chancen und Möglichkeiten ergeben sich durch die natürliche Wiederbewaldung nach Sturmschadensereignissen? Welche Einflussfaktoren beeinflussen die Zusammensetzung der Waldverjüngung?
Diesen Fragen möchte das Seminar nachgehen und die ökologischen und ökonomischen Potenziale aufzeigen.

Chancen und Risiken der natürlichen Wiederbewaldung nach den Stürmen „Vivian“ und „Wiebke“ (1990) sowie „Kyrill“ (2007) werden im Rahmen einer gemeinsamen Exkursion an verschiedenen Waldbildern demonstriert.

Zielgruppe

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer

Forstbedienstete aus dem Privat- und Kommunalwald

sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wald und Holz NRW

Ausrichtung

Wald und Holz NRW

Fachbereich I

Serviceteam Aus- und Fortbildung

Veranstalter

Wald und Holz NRW
Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald
Waldbau und Forstvermehrungsgut

Leitung

Dr. Bertram Leder, Henning Witt, Norbert Tennhoff

Wald und Holz NRW, Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald, Schwerpunktaufgabe Waldbau und
Forstvermehrungsgut

Jetzt anmelden

Felder mit * müssen ausgefüllt werden.














Ich bin Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Wald und Holz NRW


Sollten Sie nicht Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Wald und Holz NRW sein. Sind Sie Waldbesitzer oder Waldbesitzerin in NRW?





» Seite drucken