Skip to main content

Projektauswahlkriterien

Die Projektauswahlkriterien sind unterteilt in

  • forstwirtschaftliche Maßnahmen und
  • holzwirtschaftliche Maßnahmen (insbes. nach der Richtlinie «Holz 2015»).

A. Forstliche Maßnahmen

a) Überblick über die Kriterien - Die rund dreißig Fördertatbestände teilen sich in drei Gruppen auf.

  • Bei Waldumbau- und Naturschutzmaßnahmen werden neben dem wirtschaftlichen Einsatz der Fördergelder und der Anpflanzung von Laubholz auch umwelt- und naturschutzdienliche Vorhaben besonders herausgestellt. Die Punktzahl hängt weiterhin ab von der Sicherung einer Ausgangsinvestition und von ihrer Bedeutung für waldtypischen Biotop- und Artenschutz.
  • Bei Bodenschutzkalkungen im Wald wird die Punktzahl maßgeblich bestimmt vom pH-Wert im Mineralboden. Bodenproben sind unabhängig vom Hauptvorhaben förderbar und werden nicht in die Projektauswahl einbezogen.
  • Die Wegebauprojekte werden bewertet nach dem Zustand bestehender Wege, dem wirtschaftlichen Einsatz der Fördergelder und einem Umweltbonus für schonende Gewässerquerung. Bei Neubauprojekten im Wegebau hängt die Punktzahl statt vom Zustand von der Größe der Erschließungsfläche ab.

b) Termine

Ab dem Jahr 2016 werden die Anträge zu regelmäßigen festen Stichtagen gesammelt. Bis zum 15.03. (= alle Anträge), neu 15.06. (= alle Anträge), 15.09. (= alle Anträge) und 15.11. (= für Bewilligungen, die erst im Folgejahr fällig werden) muss jeweils der Antrag vollständig vorliegen, damit er berücksichtigt werden kann.

c) Vorzeitiger Maßnahmenbeginn

Aus rechtlichen Zwängen kann die zwingende Projektauswahl und Bewilligung nicht mehr zu jedem Zeitpunkt im Jahr stattfinden. Auch die zur Bewilligung nötigen Haushaltsmittel stehen nicht schon dann zur Verfügung, wenn sie gebraucht werden. Zweckmäßigerweise beantragen Sie zusammen mit der Förderung auch die Gestattung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns. Nach dieser Gestattung können Sie ohne Zeitverlust Pflanzen bei den Baumschulen verbindlich zu reservieren oder zu bestellen, oder andere vorbereitende Maßnahmen zu erledigen, die ansonsten förderschädlich wären.

  

B. Maßnahmen nach der Richtlinie „Holz 2015"

a) Überblick über die Kriterien - Bei der Holz 2015 gibt es drei Gruppen von Maßnahmen:

  • Bei der Förderung von Beratungen wird Ressourceneffizienz besonders hoch bewertet.
  • Bei der Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Holzverarbeitungsunternehmen werden die Punkte nach Branche, Unternehmensgröße und Regionalität vergeben.
  • Bei Investitionen wird beispielsweise die Betriebsgröße, die Ausrichtung auf Laubholzverarbeitung oder die Sicherung einer bereits getätigten Investition priorisiert und mit Punkten versehen.

b) Termine

Ab dem Jahr 2016 werden regelmäßige feste Stichtage eingerichtet. Bis zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. muss jeweils der Antrag vollständig vorliegen, damit er berücksichtigt werden kann.

Die Projektauswahlkriterien für forstliche Projekte sowie die für „Holz 2015" können Sie hier abrufen.

(Stand: 30.04.2019)


» Seite drucken