Skip to main content
Förderung für
den Waldbesitz

Forstmaßnahmen im Körperschaftswald

Das Land NRW, der Bund und die EU gewähren Zuwendungen für die Unterstützung einer beständigen Entwicklung der Forstwirtschaft auf der Grundlage der Körperschaftswald-Richtlinie.


Es gibt folgende Fördermöglichkeiten:

  • Umbau von Reinbeständen und nicht standortgerechten Beständen, Maßnahmen des Biotop- und Artenschutzes innerhalb von Naturschutzgebieten, Natura-2000-Gebieten, der Gebietskulisse des Waldbiotopschutzprogramms „Warburger Vereinbarung“ und von geschützten Biotopen gemäß § 30 Bundesnaturschutzgesetz;
  • Bodenschutzkalkungen und Rücken mit Pferden innerhalb und außerhalb von Schutzgebieten;
  • Erstaufforstung.

Mt Erlass vom 04.06.2019 hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV) befristet bis zum 31.12.2020 (und unter Aufhebung des Vorgänger-Erlasses vom 30.10.2018) weitere Fördermöglichkeiten zugelassen. Auf Flächen und Wegabschnitten, die in direktem Zusammenhang mit dem Sturmereignis «Friederike» bzw. in dessen Folge geschädigt oder in Mitleidenschaft gezogen worden sind, sind nach der Körperschaftswald-Richtlinie seitdem auch förderbar:

  • Maßnahmen nach Nr. 2.1.2 (Umbau von Reinbeständen und von nicht standortgerechten Beständen) und
  • Maßnahmen nach Nr. 5.1.2 (Forstlicher Wegebau nach Schadereignissen) - mit Ausnahme des Neubaus -.

Mit Erlass vom 03.09.2019 hat das Ministerium den Umfang der förderbaren Maßnahmen befristet bis zum 31.12.2020 nochmals erweitert, diesmal auf Flächen und Wege im Körperschaftswald ausgedehnt, die seit Anfang 2018 infolge von Extremwetterereignissen ( « alle Schadursachen und -ereignisse, d.h. Sturm- und Windwurf, Dürre- und Kalamitätsschäden ») geschädigt oder in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

Die Körperschaftswald-Richtlinie vom 17.09.2015, die Antragsformulare sowie weitere Anlagen sind hier abzurufen.
   

Beispiele für Berechnungsblätter

Die folgenden Beispiele für häufig beantragte Maßnahmen (im Körperschaftswald) geben Ihnen einen Eindruck davon, auf der Grundlage welcher Daten Ihnen eine Förderung bewilligt wird:

Pflanzungsmaßnahmen
Kalkungen
Jungbestandspflege

Projektauswahlkriterien

Gemäß Art. 49 der Verordnung (EU) Nr. 1305 / 2013 sind alle Anträge zu sichten, sobald sie vollständig und schlüssig gestellt sind, und Punkte zu vergeben – je nachdem, wie gut die Anträge die Projektauswahlkriterien erfüllen.

Sofern das Volumen aller bis zu den festgelegten Stichtagen eingereichten Anträge die verfügbaren Fördermittel übersteigt, werden nur die Maßnahmen mit den höchsten Punktzahlen bewilligt.


(Stand der Seite: 16.07.2020)


» Seite drucken