Skip to main content

Waldpädagogikzertifikate überreicht

10.12.19Pressemitteilung

In feierlicher Atmosphäre erhielten am Freitag, den 29. November 2019, 16 Absolventinnen und Absolventen ihre Waldpädagogikzertifikate im Forstlichen Bildungszentrum (FBZ) in Arnsberg.

Hartwig Dolgner (stellvertretener Fachbereichsleiter IV, Wald und Holz NRW) und Dr. Gertrud Hein von der Natur und Umweltschutzakademie (NUA) überreichten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Zertifikate. In Kooperation mit der NUA und Wald und Holz NRW feierte der Zertifikatslehrgang Waldpädagogik damit sein zehnjähriges Jubiläum.

Thilo Wagner, Leiter des FBZ, begrüßte alle Anwesenden und ließ das vergangene Lehrgangsjahr Revue passieren. In insgesamt sechs Modulen lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses forstliche und pädagogische Grundlagen sowie rechtliche und organisatorische Inhalte. Nach einer intensiven Vorbereitung im Zertifikatslehrgang folgte die bundesweit anerkannte zweitägige Prüfung. Besonders erfreut war Thilo Wagner darüber, dass der Lehrgang nun schon zum zehnten Mal stattgefunden hat. In dieser Zeit konnten ungefähr 200 Waldpädagoginnen und -pädagogen ausgebildet werden. Die steigende Nachfrage nach dem Lehrgang zeigt, wie zukunftsfähig das Berufsfeld ist.

Hartwig Dolgner betonte in seiner Rede, dass die frisch gebackenen Waldpädagogen und -pädagoginnen „nun Teil einer Bewegung sind, die den Kleinen und Großen unserer Gesellschaft den Wald näher bringt“. Gerade in Zeiten des Klimawandels und des hohen medialen Interesses am Wald seien gut ausgebildete Pädagogen als „Mittler zwischen Wald und Gesellschaft“ unverzichtbar. Hartwig Dolgner macht auch deutlich, dass bei Waldpädagogik nicht nur an die Grundschulkinder gedacht werden dürfe, sondern auch an Kindergartenkinder sowie Kinder und Jugendlichen in den Sekundarstufen der Schulen. Die Umweltbildungsangebote richten ebenso an Erwachsene, Senioren und Menschen mit Behinderung.

Dr. Gertud Hein, zuständig für den Zertifikatslehrgang bei der NUA, beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und Organisation. Besonders stolz ist sie „auf die bunte Truppe“ der Teilnehmenden, die aus der forstlichen sowie pädagogischen Branche stammen. Dass der Lehrgang nicht nur für Försterinnen und Förster angeboten wird, sondern auch für Personen aus anderen Fachrichtungen, sei ein Alleinstellungsmerkmal des Lehrgangs in NRW. „Man kann vom Wissen der Anderen lernen. Es entsteht eine ganz intensive Gruppendynamik“, betonte Dr. Gertrud Hein die Vorteile. Sie appellierte an die Absolventinnen und Absolventen, interessiert und im Austausch zu bleiben. Das Waldpädagogische Zertifikat sei eine sehr gute Grundlage, es ersetzt aber nicht die Erfahrung, die man nur in engagierter Arbeit erwerben kann. In dem Zusammenhang wies sie auf die zahlreichen Weiterbildungsprogramme des Landesbetriebs und der NUA hin.

Im Anschluss überreichten Hartwig Dolgner und Dr. Gertrud Hein die Zertifikate an die Absolventinnen und Absolventen, die jetzt als Botschafterinnen und Botschafter für den Wald aktiv werden. Unter den neuen Waldpädagoginnen und Pädagogen sind Revierleiter und Forstwirte, aber auch Berufstätige aus dem sozialen Bereich wie Erzieherinnen und Erzieher und Psychologen, die mit dem neu Erlernten ihre beruflichen Möglichkeiten erweitert haben.

Ansprechperson

Wald und Holz NRW

Helene Hollmann
Telefon: 0251/91797-210
Mobil: 0151/19514378

E-Mail: Presse@wald-und-holz.nrw.de


» Seite drucken