Skip to main content

Freier Eintritt

für alle Mütter, Großmütter und Urgroßmütter in den „Wildnis(t)räumen“

08.05.19Pressemitteilung

Ausflugstipp für den Muttertag: Sonderführung durch in die barrierefreie Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ des Nationalpark-Zentrums Eifel in Vogelsang IP.

Am kommenden Sonntag ist Muttertag. Eine gute Gelegenheit, nicht nur einen Blumenstrauß, sondern einen Ausflug für die ganze Familie zu verschenken: In den „Wildnis(t)räumen“ - der Erlebnisausstellung des Nationalpark-Zentrums Eifel in Vogelsang IP - ist bei einer Sonderführung mit dem Ranger viel Spannendes zum Motto „Mütter im Tierreich“ zu erfahren. Anlässlich des besonderen Feiertages ist der Eintritt sowie die Teilnahme an der Führung für alle Mütter, Großmütter und Urgroßmütter frei! Die Sonderführung zum Muttertag findet am 12. Mai um 14 Uhr statt.

Im Tierreich gibt es zwar keinen speziellen Tag für Mütter, aber dennoch viele außergewöhnliche Leistungen von Tiermüttern, um ihre Jungen erfolgreich aufzuziehen und auf ein Leben in der Wildnis vorzubereiten. Wie intensiv und wie lange betreuen die Tiermütter ihre Jungen? Haben auch Tiere „Muttergefühle“? Was bringt die Biber-Mutter ihren Kindern bei? Wie schützen und verteidigen Insekten und Spinnen ihre Nachkommen? Auf alle diese Fragen gibt der Ranger während seiner Führung eine Antwort. Darüber hinaus laden Bild-Klang-Installationen, interaktive Elemente, Tastmodellen und Tierpräparaten Jung und Alt zum Staunen, Entdecken und Träumen ein.

Die Öffnungszeiten der mehrsprachigen Ausstellung sind täglich von 10 bis 17 Uhr. Die gesamte Erlebnisausstellung ist barrierefrei und somit nicht nur für Gäste mit Kinderwagen, Gehbehinderung und Rollstuhlfahrende, sondern auch für Menschen mit Seh- und Hörbeeinträchtigungen sehr attraktiv. Neben buchbaren Gruppen­angeboten werden täglich um 14 Uhr Ausstellungsführungen mit dem Ranger ohne Voranmeldung angeboten.

Hintergrund

Der Muttertag wurde in den USA erstmalig im Jahr 1914 als nationaler Feiertag für Mütter anerkannt und von Frauenrechtlerinnen erstritten.  In Deutschland wurde der Muttertag vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber im Jahr 1923 ins Leben gerufen. Während der NS-Zeit wurde er als "Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter" ideologisch abgewandelt. Aber nach dem Zweiten Weltkrieg brachten die in Deutschland stationierten US-Amerikaner den Muttertag zurück und er wurde in allen westlichen Ländern eingeführt.

Weitere Informationen

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Martin Weisgerber
Urftseestraße 34
53937  Schleiden

Tel.: 02444/9510-56
Fax: 02444/9510-85
vCard: laden

» Seite drucken