Skip to main content

Didacta 2019 – das Bildungs-Update

Wald und Holz NRW informiert in Köln

19.02.19Pressemitteilung

Die weltweit größte Bildungsmesse mit den Bereichen Frühe Bildung, Schule/Hochschule, Berufliche Bildung/Qualifizierung und didacta DIGITAL zeigt hier schon heute, wie morgen Lerninhalte vermittelt werden und Unterricht gestaltet wird.

Genau dort setzen die außerschulische Lernorte im Wald an - Wie lässt sich Bildung so gestalten, dass sie jedem optimale Zukunftschancen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eröffnet? Wald und Holz NRW stellt seine außerschulischen Lernorte im Wald mit den jeweiligen Umweltbildungsangeboten und das Konzept "Bildung für nachhaltige Entwicklung" auf der didacta 2019 vor.

Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen bietet mit Hilfe seiner vielfältigen waldpädagogischen Angebote in den Regionalforstämtern und Waldumweltbildungs-Einrichtungen Kindern und Jugendlichen die Chance, Erfahrungen im Wald zu sammeln und ihn mit allen Sinnen zu erleben. Weitgehender und wesentlicher ist jedoch die Vermittlung des "Lebensraums Wald" in seiner ganzen Komplexität für ein nachhaltiges Natur- und Umweltverständnis. "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ist ein umfassendes Konzept von Wald und Holz NRW, das unter anderem die Planung und Umsetzung von waldpädagogischen Angeboten mit Kindern und Jugendlichen erleichtert, insbesondere unter Anwendung verschiedener Lernformen mit einem hohen Anteil von eigenständigem Forschen. Es umfasst 18 verschiedene Module. Vermittelt werden Kenntnisse über das Ökosystem "Wald", seine vielfältigen Leistungen und seine Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion. Die Teilnehmenden betrachten dabei die jeweiligen Modulinhalte unter den verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit, einschließlich der globalen Perspektive: Wie beeinflusst mein Handeln heute die künftigen Generationen und wie treffe ich verantwortungsvolle Entscheidungen? Das Konzept vermittelt hier Grundlagenwissen über die Verantwortung für den Naturraum Wald, das den Kindern und Jugendlichen weitergegeben werden soll.

Eine weitere Möglichkeit der waldpädagogischen Fortbildung ist der Erwerb des "Waldpädagogik-Zertifikats". Der Zertifikatslehrgang bietet auf der Grundlage einer länderübergreifenden Vereinbarung einen qualifizierten Abschluss des bundesweit anerkannten Zertifikates in der Waldpädagogik. Die Teilnehmenden lernen, wie sie Kinder, Jugendliche oder Erwachsene für das Erlebnis Wald begeistern können und dabei die Bedeutung des Lebensraums Wald nachhaltig vermitteln Der Lehrgang umfasst sechs Module mit insgesamt 23 Seminartagen sowie ein mindesten 40-stündiges Praktikum in einer anerkannten Umweltbildungseinrichtung. Die Module finden im Forstlichen Bildungszentrum in Arnsberg statt. Der Lehrgang richtet sich im weiteren Sinne an alle "grünen" und "pädagogischen" Berufe mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, sowie an andere Personen mit langjähriger Erfahrung im waldpädagogischen Bereich.

Weitere Informationen

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Christiane Wiener
Walme 50
34414  Warburg-Scherfede

Tel.: 0251/91797-266
Mobil: 0171/5870094
vCard: laden

» Seite drucken