Skip to main content

Chinesischer Minister zu Gast

im Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft

23.05.19Pressemitteilung

Delegation informiert sich über Forstwirtschaft in Deutschland.

Am Montag, dem 20. Mai hat der chinesische Minister für Naturressourcen, Lu Hao, mit einer Delegation das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft besucht.  An zwei Halbtagesexkursionen wurden den Gästen aus Fernost konkrete Planungs- und Durchführungsschritte multifunktionaler und nachhaltiger Waldbewirtschaftung vorgeführt und erläutert.

Der Minister, der erst seit 2018 die Zuständigkeit für den Forst übernommen hat, zeigte sich sehr interessiert und beeindruckt von der hohen Professionalität der deutschen Forstwirtschaft, der - so sein persönlicher Eindruck - gepaart sei mit wohl durchdachtem Technikeinsatz einerseits und breitem historischen Hintergrund andererseits.

China betreibt das größte Aufforstungsprogramm weltweit, insbesondere aufgrund der in weiten Teilen des Landes dringend benötigten Schutzwirkungen von Wäldern, zum Beispiel gegen Ausbreitung der Wüste und gegen Erosion. Gleichzeitig sollen die Wälder künftig stabiler und vielfältiger werden. Im Rahmen dieser Entwicklungen besteht seitens Chinas Interesse, vom Erfahrungsschatz Deutschlands, vor allem in Bezug auf forstliche Verwaltungsstrukturen, Selbsthilfeeinrichtungen für Privatwald und multifunktionale Waldbewirtschaftung zu profitieren. Die deutsche Forstwirtschaft ist in China hoch angesehen und dient als Vorbild für den Wiederaufbau und die verbesserte Nutzung der eigenen Waldressourcen.

Der Besuch wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft organsiert.

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Nadine Neuburg
Albrecht-Thaer-Straße 34
48147  Münster

Tel.: 0251/91797-211
Mobil: 0171/5873290
vCard: laden

» Seite drucken