Skip to main content

Bestens vernetzt –

Umweltbildner verabreden intensivere Zusammenarbeit

13.06.19Pressemitteilung

"Bestens vernetzt - Gemeinsam geht es besser" ist das Motto der Initiative der Weiterbildungsträger in Nordrhein-Westfalen. Sie wollen die "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) vernetzen und inhaltlich weiter entwickeln.

Das Projekt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der gemeinwohlorientierten Weiterbildung NRW“ soll die Vernetzung und Kooperation der verschiedenen Perspektiven der Akteure im Bereich einer BNE intensivieren. Grund dafür ist unter anderem, dass die jeweiligen Angebote der Träger häufig wenige Menschen außerhalb ihrer spezifischen Milieubindungen erreichen. Hier gilt es, wechselseitige Lernprozesse zu initiieren. Trotz vieler Projekte ist die BNE als Dachmarke selbst in der Bildungslandschaft und in der öffentlichen Diskussion immer noch nicht vollständig anerkannt. Die Projektziele sind zum Beispiel die pädagogische Weiterentwicklung aus Perspektive der Weiterbildung, Fortbildungen, die Unterstützung der BNE-Landesstrategie oder den Bereich der ökonomischen Bildung im Sinne der BNE zu fördern.

Zum Start des Projekts in Dortmund trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Weiterbildung, der Hochschulen, der Umweltbildung und der internationalen Bildungsarbeit zu Planungsgesprächen. Unter anderem soll die Forschung in dem Bereich stärker vernetzt, die Bildung vor Ort in den Städten und ländlichen Regionen mit Beteiligung der Bürger weiterentwickelt und der Politik Anregungen für die Förderung einer "Bildung für nachhaltige Entwicklung" an die Hand gegeben werden.

Das Projekt endet im Dezember 2020 und wird von der Stiftung Umwelt und Entwicklung. NRW (SUE) gefördert. Weitere Informationen, zahlreiche Praxisbeispiele und Kontakte finden Sie auch online www.weiterbildung-nachhaltig.de.

Weitere Informationen

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Nadine Neuburg
Albrecht-Thaer-Straße 34
48147  Münster

Tel.: 0251/91797-211
Mobil: 0171/5873290
vCard: laden

» Seite drucken