Skip to main content

Artenschutz in Buchform

„Flori - Im Wald der Feuersalamander“

14.03.19Pressemitteilung

Passend zu der bereits vielerorts eingesetzten Amphibienwanderung erscheint demnächst ein neues Kinderbuch zum Thema. In dessen Mittelpunkt steht der kleine Feuersalamander Flori, der von seinen Abenteuern als Lurch erzählt. Nach dem Erscheinen ist das Buch im Waldinformationszentrum Hammerhof oder im Versand erhältlich.

Nicht nur Frösche und Kröten sind nun auf dem Weg zu den Laichgewässern, auch die Feuersalamander sind unterwegs – und erste Larven in den quellnahen Bächen schon zu entdecken.

Genau dort beginnt auch die liebevoll illustrierte Geschichte von Gudrun Opladen. Die Gebürtige Nordrhein-Westfälin und jetzt in Bayern lebende Kinder- und Jugendbuchautorin veröffentlicht nach dem Wisent-Büchlein im vergangenen Jahr mit „Flori“ ein weiteres Kinderbuch in enger Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Hochstift.

Denn im Rahmen des LIFE-Projektes von Wald und Holz NRW über Quellen und Bäche in den Kreisen Paderborn und Höxter stellt das 26-seitige Buch nicht nur eine typische Art dieses Lebensraums in kindgerechter Sprache und mit ansprechenden Bildern vor. Das Buch soll darüber hinaus auch einen Beitrag zur Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit im Projekt und im forstlichen Alltag leisten. Gudrun Opladen lässt den aufgeweckten Feuersalamander Flori erzählen, wie sein aufregendes Leben als winzige Feuersalamanderlarve beginnt und welche Abenteuer er als Junglurch und erwachsenes Tier im Wald der Feuersalamander erlebt. Dabei wechselt Flori amphibientypisch zwischen Wasser und Land, und die kleinen Leserinnen und Leser lernen mit Flori nicht nur den schwarz-gelben Lurch selbst, sondern eine Vielzahl anderer Arten im Biotop kennen.

Die aktuelle Salamanderforschung stellt eine Forscherin am 1. Oktober 2019 beim Workshop „An der Quelle“ im Waldinformationszentrum Hammerhof in Warburg vor. Details dazu folgen!

Hintergrund

Als Charakterart sauberer Gewässer und heimischer Laubwälder ist der Feuersalamander ein fester Bestandteil unserer Biodiversität. Der Schutz des heimischen Lurchs wird bedingt durch dramatische Entwicklungen immer wichtiger. Der eingeschleppte und für Salamander und Molche tödliche Hautpilz „Bsal“ oder „Salamanderfresser“ bedroht die Art. Auch das ist ein Grund, warum sich das im vergangenen Herbst begonnene EU-LIFE-Projekt „Tuff-LIFE“ mit dem Feuersalamander beschäftigt. Ein Monitoring der Feuersalamander in den Projektgebieten wird zeigen, ob der Pilz nach Funden im Westen von NRW auch in den Kreisen Höxter und Paderborn vorkommt. Um die Öffentlichkeit weiter über das Thema zu informieren, wird der Feuersalamander Thema von Veranstaltungen und Führungen sowie Angeboten der Umweltbildung sein.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum (bedrohten) Leben des Feuersalamanders liefert der Film „Im Wald der Feuersalamander“.

Ansprechperson

Wald und Holz NRW
Lena Bleibaum
Walme 50
34414  Warbug-Scherfede

Tel.: 05642/94975-0
Mobil: 0151/58021280
vCard: laden

» Seite drucken