Skip to main content

Freigabe ausgewählter Waldbereiche nach Waldsperrung

20.02.18Pressemitteilung

Durch das Sturmereignis „Friederike“ und die dadurch entstandenen Waldschäden besteht nach wie vor Lebensgefahr beim Betreten des Waldes im Kreis Soest und dem nördlichen Bereich des Hochsauerlandkreises.

Aus diesem Grund ist das Betreten von Waldflächen und Waldwegen zum Zweck der Erholung gemäß einer ordnungsbehördlichen Verordnung des Regionalforstamtes Soest-Sauerland bis einschließlich 28.02.2018 untersagt.

Waldbesitzer und Forstleute arbeiten zurzeit mit Hochdruck daran, besonders in touristisch interessanten Wäldern durch den Sturm entstandene größere Gefahren fachkundig zu beseitigen. Auf Antrag der Waldbesitzer bzw. der Überprüfung von Wald und Holz NRW können größere, stark frequentierte Waldflächen bzw. definierte Waldwege forstbehördlich über die Veröffentlichung auf dieser Internetseite freigegeben werden. In diesen Wäldern ist das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung unter den in § 2 des Landesforstgesetzes NRW definierten Bedingungen wieder auf eigene Gefahr gestattet.

Aktuell betrifft dies folgende Waldwege oder Waldflächen:

Pressekontakt

Wald und Holz NRW
Alexandra Stracke
Am Markt 10
59602  Rüthen

Tel.: 02952/9735-24
Fax: 02952/9735-85
vCard: laden

» Seite drucken