Erlebnis Dämmerwald - Wald & Holz Skip to main content

Erlebnis Dämmerwald

Waldfest zur Eröffnung des Pfades in die neue Wildnis

29.06.18Pressemitteilung

Mit einem Waldfest und viel Prominenz wurde der neue Erlebnispfad im Wildnisentwicklungsgebiet Dämmerwald am vergangenen Freitag offiziell eröffnet. Ausgangspunkt des Rundweges ist ein "Wildnistor" am Wanderparkplatz. Im Verlauf des 2,6 Kilometer langen Rundweges geben sechs Wildnisfenster Einblicke in die laufende Entwicklung zur Wildnis. Zu sehen sind Entwicklungsphasen, Wildnisstrukturen und Tierspuren. Zum Schluss greift eine Wildnisstation das Erlebte auf. Sie präsentiert die werdende Wildnis als Ort der Vielfalt.

Männer durchschneiden Absperrband
Foto: B. Hutmacher

Trotz unbeständigen Wetters und Regenschauern bis eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn konnte Regionalforstamtsleiter Otto Pöll über 150 Gäste zum Festakt im Dämmerwald begrüßen. Im ersten Grußwort erläuterte Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft Natur- und Verbraucherschutz: "An diesem Ort wird man künftig beobachten können, wie Leben funktioniert. Denn hier findet wie an rund 100 weiteren Orten in NRW keine Holznutzung mehr statt. Auf 128 ha darf sich hier künftig eine "Wildnis" weitestgehend ungestört entwickeln!"

Seit 2009 wurden in Nordrhein-Westfalen im landeseigenen Wald rund 100 ausgewählte Waldbestände als Wildnisentwickungsgebiete ausgewiesen, in denen keine Holznutzung mehr stattfindet. Diese Waldflächen sollen sich künftig ohne menschliche Eingriffe zur "Wildnis von morgen" entwickeln. Auch im Dämmerwald wurde ein 128 ha großes Gebiet ausgewiesen, das der natürlichen Entwicklung überlassen wird. Waldbesucherinnen und Waldbesucher können auf dem barrierearmen Rundweg die wiederentstehende Wildnis erleben und ihre Entwicklung mitverfolgen.

Besucher der Eröffnung
Über 150 Gäste folgten den Ausführungen von Staatssekretär Dr. Heinrich Bot-termann. (Foto: R. Dorn)

Heinrich Barkmeyer, stellvertretender Leiter von Wald und Holz NRW, zeigte die Vorzüge und Leistungen der "Schatzkammer Wald" auf und schloss mit Blick auf den neuen Pfad: "Wer die Dynamik eines alten Buchen- und Eichenwaldes erleben möchte, ist hier eingeladen zum Abenteuer Wildnis!"

Anschließend schilderte Landrat Dr. Ansgar Müller angetan die positiven Naturerlebnisse, die schon bei dem kurzen Spazierung durch den Wald zum Festplatz zu erfahren waren - der Wald und die Wildnis sei ein Sehnsuchtsort vieler Menschen. Martin Tönnes vom Regionalverband Ruhr betonte die Bedeutung des Pilotprojektes für die wichtige Region am Übergang zwischen dem Ruhrgebiet, den Münsterland und dem Niederrhein.

Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann
Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann war voll des Lobes über das neue Angebot. (Foto: B. Hutmacher)

In enger Kooperation arbeiteten die Gemeinde Schermbeck und Regionalforstamt Niederrhein an der erfolgreichen Umsetzung der Projektidee. Schermbecks Bürgermeister Mike Rexforth berichtete, dass er sofort "Feuer und Flamme" gewesen sei, als Forstamtsleiter Otto Pöll ihm das Projekt erstmalig vorstellte. Das neue Angebot steigere die Attraktivität der Gemeinde in unterschiedlichen Bereichen. Neben den Entwicklungsmöglichkeiten für die Natur ergeben sich unter anderem auch positive Effekte für den Tourismus und die Gastronomie. Zuvor waren jedoch im Projektverlauf viele bürokratische Hürden zu überwinden und machten die Umsetzung nicht immer einfach. Rexforth dankte daher insbesondere den Projektbeteiligten, die die Maßnahme engagiert zum Erfolg führten.

Besucher vor der Wildnisstation
Gut gefüllt war der kleine Platz vor der Wildnisstation anlässlich der offiziellen Eröffnung. (Foto: B. Hutmacher)

Den Rahmen bildete das WALDband-Projekt der Regionale 2016, ein Strukturförderprogramm des Landes NRW im Westmünsterland. Die Projektumsetzung wurde zu 60 Prozent gefördert durch das europäische LEADER-Programm.

Die inhaltliche Öffentlichkeitsarbeit wird unterstützt durch Flyer, Projektmaterial für Schulklassen sowie einen pädagogischen Leitfaden für Führungen. Ein Blick auf die Internetseite www.wildnisgebiete-nrw.de/daemmerwald macht Lust auf das spätere Erleben im Wald. Über die "Wildnis-App" können Filme betrachtet und zusätzliche Informationen abgerufen werden. Dank der App funktioniert dies auch in Wildnis ohne Funkverbindung.

Otto Pöll
Forstamtsleiter Otto Pöll erläuterte bei den anschließenden Führungen da Kon-zept der „Wildnisfenster“. (Foto: R. Dorn)

Da bereits schon vor der Eröffnung reges Interesse der Bevölkerung an dem neuen Angebot festzustellen war, bietet das Regionalforstamt Niederrhein zunächst bis Ende September regelmäßig an jedem Donnerstag um 15 Uhr Führungen an. Treffpunkt für die rund zwei Stunden dauernde Runde ist der Wanderparkplatz Teufelstein. Erwachsene zahlen fünf Euro, für Kinder ist die Teilnahme kostenlos.

Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon (0281) 33932-0 oder unter wildnis.niederrhein@wald-und-holz.nrw.de

Pressekontakt

Wald und Holz NRW
Anika Hartmann
Moltkestraße 8
46483 Wesel

Tel.: 0281/33832-66
vCard: laden

Gemeinde Schermbeck
Friedhelm Koch
Weseler Straße 2
46514 Schermbeck

Tel.: 02853/910-200
Fax: 02853/910-4200
E-Mail: senden

Weitere Informationen

www.wildnisgebiete-nrw.de


» Seite drucken