Zehn Jahre Kyrill - Eine Region packt an - Wald & Holz Skip to main content

Zehn Jahre Kyrill - Eine Region packt an

1.000 Besucherinnen und Besucher in der Schmallenberger Stadthalle

19.01.17Pressemitteilung

1.000 Besucherinnen und Besucher waren in die Schmallenberger Stadthalle gekommen, um sich gemeinsam an die Nacht vor zehn Jahren zu erinnern, die sich allen Sauerländern dauerhaft ins Gedächtnis gebrannt hat. Der Orkan Kyrill, der in wenigen Stunden 25 Millionen Bäume umknickte wie Streichhölzer. Die Moderatorin Carmen Thomas setzte eine Schweigeminute an den Anfang des Abends. 

Aufräumarbeiten
Schweres Gerät wie es für die Aufräumarbeiten nach Kyrill zum Einsatz kam begrüßte die Gäste vor der Stadthalle in Schmallenberg (Foto: Wald und Holz NRW)

Ein stilles Gedenken an die Menschen, die durch den Orkan Kyrill ihr Leben oder ihre Gesundheit verloren haben. In der für sie typischen emphatischen Art entlockte die ehemalige „Hallo Ü-Wagen“ Moderatorin zwölf Zeitzeugen sehr individuelle, berührende und sehr unterschiedliche Geschichten über die Nacht vom 18. auf den 19. November 2007. Das waren nicht nur Geschichten von Elend und Verlust.

Das waren vor allem Geschichten, die von Solidarität, von gemeinsamer Stärke und dem Willen der Katastrophe zu trotzen erzählen. Das waren auch sehr persönliche Geschichten, wie die von dem Schweizer Forstunternehmer, der in das Sauerland kam, um bei den Aufräumarbeiten im Wald zu helfen und der in Schmallenberg die Liebe seines Lebens fand. 

Gesprächssituation
Carmen Thomas im Gespräch mit Bernd Krause (Kreisbrandmeister) (Foto: Wald und Holz NRW)

Einfühlsam und mit viel Fingerspitzengefühl begleiteten Musiker der Band Acoustica und die Darsteller des Improvisationstheaters Springmaus  den Abend. Die Kabarettisten arbeiteten aus den Berichten der Menschen spontan und geistreich heraus, welche beeindruckende Kraft die Menschen in Notsituationen mobilisieren können. Augenzwinkernd richteten sie den Blick nach vorn mit dem Appell, die offenbar vorhandene Stärke nicht nur in der Krise sondern auch im Alltag zu nutzen.

Vor dem von Schmallenberger Forstwirten gestalteten Bühnenbild aus kyrilltypischen Holzimpressionen, erlebten die Besucherinnen und Besucher einen eindrucksvollen Abend, der als Botschaft Mut, Tatkraft und Aufbruchstimmung im ländlichen Raum vermittelte. Aber auch Demut vor den Naturgewalten, die in Zeiten des Klimawandels zunehmend unser Leben verändern werden. 

Pressekontakt

Wald und Holz NRW
Stefan Befeld
Albrecht-Thaer-Straße 34
48147 Münster

Tel.: 0251/91797-211
Mobil: 0171/5871721
Fax: 0251/91797499-210
vCard: laden

Weitere Bilder

Gesprächssituation
Bühnenbild mit Band
Gesprächssituation
Gesprächssituation
Personen auf einer Bühne
 

» Seite drucken