Wald und Holz NRW auf der LIGNA in Hannover - Wald & Holz Skip to main content

Wald und Holz NRW auf der LIGNA in Hannover

Making more out of wood im Pavillon P35

22.05.17Pressemitteilung

Innovationen für ein nachhaltiges Waldmanagement sowie für die Weiterentwicklung und digitale Vernetzung von Arbeitsprozessen entlang der Wertschöpfungskette Wald – Holz sind ein zentrales Thema auf dem NRW-Gemeinschaftsstand unter dem EXPO-Dach. Dies gilt auch für die Steigerung der Ressourceneffizienz beim Einsatz von Forstmaschinen sowie die Entwicklung neuer digitaler Schulungssysteme für Forstmaschinenführer.

Plakat Ligna 2017
"NRW - Making more out of wood" (Foto: Wald und Holz NRW)

Unter dem Leitthema "NRW – Making more out wood" werden im Pavillon P35 zudem innovative Anlagenkonzepte zur Nutzung der Energie aus Holz und zur Emissionsminderung von Holzfeuerungsanlagen sowie die Zertifizierung zur Qualitätssicherung und Standardisierung von Holzhackschnitzeln vorgestellt.

Das Klimaabkommen von Paris, der Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung und der Klimaschutzplan NRW betonen die positive Klimawirkung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung und ressourcenschonenden Verwendung des Rohstoffes Holz.

Forstmaschine im Einsatz
Virtuell im Wald: Im Harvester-Simulator können Forstmaschinenführer in Ihrer Ausbildung wertvolle Erfahrungen sammeln (Foto: Wald und Holz NRW)

Doch wie groß sind die Klimaleistungen? Zur Beantwortung dieser Frage wurden und werden Softwarelösungen entwickelt. Dabei geht es zum Beispiel um die Bewertung der Klimaschutzleistungen der Forst- und Holzwirtschaft. Einen weiteren Schwerpunkt der Gemeinschaftspräsentation bildet die Simulation von Szenarien zur Berechnung der Kohlenstoffeffekte auf Basis von wissenschaftlich fundierten Modellen zum lokalen Waldwachstum und zur Holzverwendung.

In Bezug auf das Bauen mit Holz werden im NRW-Pavillon neue Studiengänge im Bereich des Holzbaus sowie das Forschungsprojekt "Nachhaltige Standardbrücken in Holzbauweise" vorgestellt. Der aktuelle Zuzug von Flüchtlingen und der demographische Wandel verstärken derzeit insbesondere den urbanen Zentren die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt. Die NRW-Plattform "Holzbauten für Flüchtlinge" zeigt auf der LIGNA aktuelle Lösungen des modernen Holzbaus zur Schaffung von sozialem Wohnraum.

Weitere Informationen

NRW-Abend

Wood Industry Summit

Pressekontakt

Wald und Holz NRW
Stefan Befeld
Albrecht-Thaer-Straße 34
48147 Münster

Tel.: 0251/91797-211
Mobil: 0171/5871721
Fax: 0251/91797499-210
vCard: laden

» Seite drucken