Reisende wählen Nationalpark Eifel als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands - Wald & Holz Skip to main content

Reisende wählen Nationalpark Eifel als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

TOP 100-Rangliste: Nordrhein-Westfalens Nationalpark landet bei Online-Umfrage auf Platz 31

11.09.17Pressemitteilung

Schleiden-Vogelsang, den 8. September 2017. Deutschland ist ein Land der Attraktionen. Einzigartige Bauwerke und Naturwunder ziehen Gäste aus aller Welt magisch an. Zu diesen Attraktionen gehört auch der Nationalpark Eifel, wie das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) zeigt: Der Nationalpark Eifel liegt bei Touristen unter den TOP 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

Der Urftsee, malerisch gelegen in einem leicht herbstlichen Wald.
Wildnis – erlebbar in einer Landschaft aus Wald und Wasser im Nationalpark Eifel: Bei einer Umfrage unter Deutschland-Reisenden landet das Schutzgebiet unter den 100 beliebtesten, auf Platz 31. (Foto: Michael Usadel)

Mit dem 31. Platz landet Nordrhein-Westfalens Nationalpark noch vor dem Brandenburger Tor in Berlin (Platz 37), der Zugspitze (Platz 38) und dem Münchener Oktoberfest (Platz 60).

"Es freut uns, dass sich der Nationalpark Eifel bei Deutschland-Reisenden zu einem so beliebten Ziel etabliert hat", sagt Michael Lammertz, stellvertretender Leiter der Nationalparkverwaltung und fügt hinzu: "Dies bestätigt uns auf dem von Anfang an eigeschlagenen Weg, die hier entstehende Wildnis in mehreren Sprachen und für Alle, ob mit oder ohne Behinderung, erlebbar zu machen." Die viersprachige und barrierefreie Erlebnisausstellung Wildnis(t)räume ist die jüngste große Attraktion im Nationalpark.

Ein Ausstellungraum mit einem ausgestopften Hirsch im Bildvordergrund. Menschen und Exponate verschwommen im Hintergrund.
Ob in Ausstellungen, bei Wander- und Erlebniswegen, Rangertouren, Schulklassenprogrammen oder auch bei Tierbeobachtungsstationen - überall bestehen Angebote für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Dadurch können Besucher die Wildnis von morgen mit immer weniger Barrieren erleben. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel / S. Wilden)

Die viersprachige und barrierefreie Erlebnisausstellung Wildnis(t)räume ist die jüngste große Attraktion im Nationalpark. Neben dem Schutzgebiet im Westen Nordrhein-Westfalens gehören historische Orte, Sportstätten, Freizeitparks und wiederkehrenden Veranstaltungen für viele Deutschland-Touristen zu den Top-Attraktionen. Unter den diesjährigen Top Ten befindet sich beispielsweise Schloss Neuschwanstein, die Dresdener Altstadt und das Moseltal. Der erste Platz geht an das Miniatur-Wunderland Hamburg.

In einer internationalen Online-Umfrage hatten zwischen September 2016 und Juni 2017 über 32.000 Deutschland-Reisende aus fast 60 Ländern ihre ganz persönlichen Favoriten gewählt. Das Ergebnis ist unter www.germany.travel/top100 zu finden.

Weitere Bilder

Kinder berühren in einem Ausstellungsraum einen ausgestopften Hirschen.

Pressekontakt

Wald und Holz NRW
Martin Weisgerber
Urftseestraße 34
53937 Schleiden

Tel.: 02444/9510-56
Fax: 02444/9510-85
vCard: laden

» Seite drucken